Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bautzen
Merken

Sohland: Rocken für den Tierschutz

Melanie Reiche veranstaltet an der Prinz-Friedrich-August-Baude in Sohland ein Benefizkonzert für Tierheime der Region. Was die 39-Jährige auf die Beine gestellt hat und warum sie sich auf diese Art engagiert.

Von Bettina Spiekert
 4 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Tierschützerin Melanie Reiche mit Odin, einem rumänischen Straßenhund. Die Oberlausitzerin organisiert zum fünften Mal ein Benefizkonzert zugunsten des Tierschutzes, diesmal an der Prinz-Friedrich-August-Baude in Sohland.
Tierschützerin Melanie Reiche mit Odin, einem rumänischen Straßenhund. Die Oberlausitzerin organisiert zum fünften Mal ein Benefizkonzert zugunsten des Tierschutzes, diesmal an der Prinz-Friedrich-August-Baude in Sohland. © Steffen Unger

Sohland. Odin ist die typische Promenadenmischung Hund, die man einfach mögen muss. Zutraulich, verspielt und trotzdem gut erzogen. Der rumänische Straßenhund hat bei Melanie Reiche ein liebevolles Zuhause gefunden. Doch nicht jeder Vierbeiner hat dieses Glück. Viele Hunde, Katzen Meerschweinchen, Hasen - und die Liste ließe sich beliebig fortsetzen - leben in Tierheimen. Um die Mitarbeiter dieser Heime zu unterstützen, braucht es nicht nur Engagement, sondern vor allem Geld.

Und dafür hat Melanie Reiche bereits zum fünften Mal ein Benefizkonzert auf die Beine gestellt. Nach vier Events im Landkreis Görlitz kommt die Tierschützerin nun erstmals ins Bautzener Oberland. Am 6. Juli 2024 ab 17 Uhr werden sechs Bands bei „Benefiz meets Rock am Turm“ an der Prinz-Friedrich-August-Baude in Sohland spielen - Beyond Memories, Lorge, Barney Gumble, Mr. Creamy, Congoroo und Pappkarton. Außerdem soll es den ersten regionalen Abendmarkt geben, bei dem man auch seine Waren anbieten und als Sponsor dabei sein kann, Anfragen sind ausdrücklich erwünscht.

Erlös kommt Tierheimen in der Oberlausitz zugute

Dabei sein werden neben den Tierheimen aus Horka, Pirna, Freital und Bautzen auch die Igelhilfe Radebeul und die Noteselhilfe Nechern. Die Rettungshundestaffel Görlitz ist dabei, und das Bautzener Tattoo-Studio Dobermann bietet eine Tattoo- und Piercing-Aktion an. Der Erlös soll den Tierheimen in der Region zugutekommen. Die Vereine, die mitwirken, sollen jeweils eine Spende bekommen. Im vergangenen Jahr kamen bei der Aktion im Gebirgsbad Jonsdorf rund 4.000 Euro zusammen.

Solch ein Event zu organisieren, geht nicht mal so nebenbei, und trotzdem stemmt die zierliche Frau die Koordinierung fast alleine. „Ohne mein inzwischen großes Netzwerk ginge das aber nicht“, sagt sie. Denn das Konzert ist nur eines von vielen Projekten, die die Oberlausitzerin ausgeheckt und zum Erfolg geführt hat.

Angefahrene Katze war Initialzündung für Tierschutz-Engagement

Aufgewachsen in Spitzkunnersdorf, gehörten Tiere schon von klein auf zum Leben von Melanie Reiche. Doch es sollte noch viele Jahre dauern, bis die junge Frau, die seit 2003 in Dresden wohnt und dort als Physiotherapeutin arbeitet, ihren ersten eigenen Hund adoptierte. Pepe hat sie 2006 in einem Dresdner Tierheim kennen- und sofort lieben gelernt. Damals kam Melanie Reiche zum ersten Mal überhaupt mit einem Tierheim in Kontakt.

2014 hat sie eine angefahrene Katze am Straßenrand aufgesammelt und „da habe ich mich wie wohl so viele Menschen gefragt, wo man dem Tier helfen kann“, erinnert sie sich. Das war für die heute 39-Jährige die Initialzündung. Sie suchte den Kontakt zu Tierheimen und stellte fest, dass ohne Spenden gar nichts geht.

Bands spielen in Sohland ohne Gage

Seit 2015 engagiert sie sich als Mitglied beim Tierheim Horka und bei ihrem ehrenamtlichen Projekt „Tierschutz Oberlausitz Dreiländereck“. Und sie begann, ein Netzwerk aufzubauen, um anderen Tierheimen unter die Arme greifen zu können. „Vereinsgeführte Tierheime und gemeinnützige Tierschutzvereine in der Oberlausitz haben nicht jene Lobby, wie sie etwa Sportvereine haben. Ich will einfach auf ihre Arbeit aufmerksam machen und Tierschutz ins Gespräch bringen. Es braucht viel mehr als Spenden, etwa ein Verbot des Onlinehandels mit Tieren, um die Flut auf die Tierheime zu reduzieren“, sagt Melanie Reiche.

Neben unzähligen kleinen Aktionen in den Tierheimen der Region stellt sie jedes Jahr kurz vorm Advent auch in Zoohandlungen und Märkten von Dresden bis Görlitz Weihnachtsbäume mit Wunschzetteln auf, die Kunden in den Märkten für die Tierheime einlösen konnten. Seit fünf Jahren organisiert sie außerdem ehrenamtlich die Benefiz-Konzerte.

Alle Einnahmen aus dem Ticketverkauf für die Veranstaltung in Sohland und aus den Verkaufsständen rund um die Baude kommen in einen Topf und werden anschließend aufgeteilt. Die Bands spielen ohne Gage. Auch für Speisen und Getränke hat Melanie Reiche Sponsoren gewinnen können.

Sächsische.de verlost für „Benefiz meets Rock am Turm“ 5 x 2 Freikarten. Interessenten schicken bis Donnerstag, 20. Juni 2024, 18 Uhr, eine Mail an [email protected]. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt.