merken
PLUS Bautzen

Tierrettung mit überraschendem Ende

Feuerwehr und Polizei wurden am Wochenende zu einem Einsatz am Mattkesteich in Radibor alarmiert. Dort staunten die Einsatzkräfte gleich zweimal.

Zu einer Tierrettung rückten 13 Einsatzkräfte der Feuerwehr am Sonnabend gemeinsam mit Kräften der Polizei und einem Jagdpächter nach Wessel aus.
Zu einer Tierrettung rückten 13 Einsatzkräfte der Feuerwehr am Sonnabend gemeinsam mit Kräften der Polizei und einem Jagdpächter nach Wessel aus. © Uwe Soeder

Radibor. Zu einer vermeintlichen Tierrettung wurden Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei am Sonnabendnachmittag in den Radiborer Ortsteil Wessel gerufen. Wie die Polizeidirektion Görlitz mitteilt, habe eine Anwohnerin um Hilfe gerufen, weil ein großer Vogel - vermutlich ein Storch - seit vier Tagen im abgelassenen Mattkesteich stehe und sich nicht mehr vom Fleck bewege.

Die Sorge der Frau, so die Polizeidirektion weiter, sei gewesen, dass das Tier vermutlich hilflos im Schlamm feststecke. 13 Kameraden der Feuerwehren aus Milkel, Radibor und Wessel seien gemeinsam mit Polizeibeamten und einem hinzugezogenen Jagdpächter zur der Rettungsaktion geeilt. Vor Ort habe sich der vermeintliche Storch jedoch als Schwan entpuppt. Dem sei der Trubel am Teichufer offenbar schnell zu viel geworden: "Der Schwan breitete seine Flügel aus und flog einfach davon", heißt es dazu abschließend im Polizeibericht. (SZ)

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Was ist heute im Landkreis Bautzen wichtig? Das erfahren sie täglich mit unserem kostenlosen Newsletter. Jetzt anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen