Bautzen
Merken

Verfolgungsjagd auf der A4 endet mit Blechschaden

Ein Rover-Fahrer will einer Polizeikontrolle entgehen und tritt aufs Gaspedal. Erst viele Kilometer weiter stellen ihn die Beamten.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Eine Verfolgungsjagd auf der A4 lieferte sich am Sonnabendabend ein 45-Jähriger. Der Mann stand unter dem Einfluss von Betäubungsmittel und hatte keine Fahrerlaubnis.
Eine Verfolgungsjagd auf der A4 lieferte sich am Sonnabendabend ein 45-Jähriger. Der Mann stand unter dem Einfluss von Betäubungsmittel und hatte keine Fahrerlaubnis. © SZ/Eric Weser

Bautzen. Statt anzuhalten trat am Sonnabendabend der Fahrer eines Range Rovers aufs Gaspedal, als ihn eine Streife des Autobahnpolizeirevieres Bautzen zum Anhalten aufforderte. Der 45-Jährige, der in Richtung Görlitz unterwegs war, ignorierte die Beamten, die ihn in Höhe der Auffahrt Bautzen West kontrollieren wollten und setzte seine Fahrt stattdessen mit hoher Geschwindigkeit fort. Dabei, so teilt die Polizei mit, habe er auch einen Streifenwagen beschädigt. Der Schaden an dem Behördenfahrzeug beträgt rund 10.000 Euro.

Erst im Zusammenspiel mit Streifen des Polizeirevieres Görlitz und der Bundespolizei konnte das Fahrzeug nach der Anschlussstelle Görlitz gestellt werden. Der 45-jährige Deutsche konnte keine Fahrerlaubnis vorweisen und stand außerdem unter Drogen, wie ein Test vor Ort ergab. (SZ)