Bautzen
Merken

Bautzen: Mit dem Abendbus zum Wenzelsmarkt und zurück ins Oberland

Zwei Buslinien bieten auch abends und am Wochenende regelmäßige Verbindungen zwischen Bautzen und dem Oberland an. Das sind die Strecken und die Zeiten.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Um den Bautzener Wenzelsmarkt zu besuchen, müssen Einwohner des Oberlandes nicht zwingend ins Auto steigen. Zwei Buslinien ermöglichen die An- und Abreise; auch abends und am Wochenende.
Um den Bautzener Wenzelsmarkt zu besuchen, müssen Einwohner des Oberlandes nicht zwingend ins Auto steigen. Zwei Buslinien ermöglichen die An- und Abreise; auch abends und am Wochenende. © SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Einwohner des Bautzener Oberlandes können für die Fahrt zum Wenzelsmarkt und zurück den Bus nutzen. Geeignet dafür sind die PlusBuslinie 514 und die Taktbuslinie 513, informiert Sandra Trebesius, Pressesprecherin des Verkehrsverbundes Zvon. "Damit entfällt der Stress bei der Suche nach einem Parkplatz, und ein Glühwein ist auch noch drin", kommentiert sie.

Die PlusBuslinie 514 fährt von Montag bis Freitag zwischen 5 und 21 Uhr stündlich nach Bautzen und zurück. Sonnabends fährt der Bus alle zwei Stunden – der letzte startet 22 Uhr in Richtung Wilthen. Sonntags gibt es zwischen 10 und 16 Uhr ein zweistündliches Fahrtenangebot. Die Strecke führt von Bautzen über Doberschau, Schlungwitz, Obergurig, Singwitz, Großpostwitz, Rodewitz und Kirschau nach Wilthen.

Bei der letzten Fahrt freitags und sonnabends erfolgt von Wilthen aus eine Verlängerung nach Schirgiswalde-Kirschau, Sohland und Oppach als Linie 726.

Städte und Gemeinden beteiligen sich an den Kosten

Die TaktBusLinie 513 ist wochentags ebenfalls stündlich in Richtung Oppach unterwegs. Der letzte Bus ab Bautzen fährt gegen 19 Uhr. Sonnabends gibt es bei dieser Linie zwischen 10 und 16 Uhr ein zweistündliches Fahrtenangebot. Der Streckenverlauf ist folgender: Bautzen – Singwitz – Obergurig – Großpostwitz – Weigsdorf-Köblitz – Oppach – Taubenheim.

Möglich wird das Angebot der Linien 513 und 514/726 durch ein gemeinsames Engagement der anliegenden Kommunen neben der ganz normalen Finanzierung über den Landkreis und die zusätzlichen Mittel des Freistaates für PlusBusse", berichtet Zvon-Geschäftsführer Hans-Jürgen Pfeiffer und ergänzt:. „Die Kosten für die zusätzlichen Fahrten am Abend teilen wir uns mit dem Landkreis Bautzen, den Städten Bautzen, Wilthen und Schirgiswalde-Kirschau sowie den Gemeinden Sohland, Obergurig, Großpostwitz." (SZ)

Tarif- und Fahrplanauskunft: www.zvon.de oder am kostenfreien Zvon-Info-Telefon unter der Nummer 0800 98664636 (Montag bis Freitag 7 bis 18 Uhr)