merken
PLUS Bautzen

Was die Statistik über Bautzen verrät

Mehr Geburten, weniger Touristen, viele Singles in der Südvorstadt und ein Spitzenwert im Mini-Stadtteil Niederuhna: Diese Zahlen fallen besonders auf.

Niederuhna ist wieder ein eigenständiger Bautzener Ortsteil - und in der Statistik der Stadt in einer Kategorie an der Spitze.
Niederuhna ist wieder ein eigenständiger Bautzener Ortsteil - und in der Statistik der Stadt in einer Kategorie an der Spitze. © Archiv/SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Zahlen lügen zwar nicht, aber die Frage ist trotzdem, wie sie interpretiert werden. Dass es in Bautzen 2020 etwa aufgrund der Corona-Pandemie deutlich weniger Übernachtungen von Touristen gegeben hat, überrascht nicht. Dafür gibt es mit Blick auf die neuste Statistik der Stadt Bautzen in anderen Kategorien Zahlen, mit denen zumindest die Referentin für Statistik, Angela Wolf, so nicht gerechnet hätte.

Mehr Geburten und mehr Todesfälle

2020 wurden gleich 20 Kinder mehr geboren als im Vorjahr. 322 waren es insgesamt. „Das sind die Kinder von Bautzenerinnen, egal wo sie entbunden haben“, erklärt Angela Wolf.

TOP Jobs
TOP Jobs
TOP Jobs

Finden Sie bei Top Jobs jetzt Ihren Traumjob in der Region! Attraktive Arbeitgeber Ihrer Region suchen Sie!

Bei den Gestorbenen gilt das genauso, fügt die Referentin für Statistik hinzu. „Hier zählen wir die Menschen, die ihren Hauptwohnsitz in Bautzen hatten.“ Auch hier verzeichnet die Stadt Bautzen eine höhere Zahl als 2019. 694 Bautzener sind demnach im vergangenen Jahr gestorben, 121 mehr als im Vorjahr.

Ob das allein mit dem Coronavirus zusammenhängt, kann Angela Wolf nicht sagen. Klar sei aber, dass vor allem im Dezember die Zahlen deutlich angestiegen sind, während sie bis dahin einen üblichen Verlauf genommen hätten. Demnach sind im Dezember 2020 insgesamt 117 Bautzener gestorben. In den Jahren zuvor waren es in dem Monat im Schnitt 59.

Bautzens Bevölkerung ist weiter zurückgegangen. 38.556 Menschen lebten demnach Ende vergangenen Jahres in der Stadt, 421 weniger als ein Jahr zuvor. Zudem gab es weniger Zuzüge. Gleiches gilt aber auch für die Fortzüge.

Der jüngste und der älteste Stadtteil

Niederuhna ist wieder ein eigener Ortsteil und hat den höchsten Anteil an Personen über 65 Jahre. Zehn von insgesamt 27 Einwohnern gehören dazu. „Es sind eben kleine Stadtteile, und da ist jeder Einwohner ein großer Prozentanteil“, sagt Angela Wolf.

Das gilt auch für Döberkitz, wo - prozentual gesehen - die meisten Menschen unter 18 Jahren leben: unschlagbare 38,3 Prozent. Absolut ausgedrückt relativiert sich das schnell, denn diese knapp 40 Prozent bedeuten 18 von insgesamt 47 Einwohnern. Bei den größeren Stadtteilen haben die Innen- und die Südvorstadt den größten Anteil an unter 18-Jährigen. Für die Senioren gilt das in der Ostvorstadt.

Der Stadtteil mit den meisten Singles

Rund 1.500 Menschen über 18 Jahren leben in der Bautzener Südvorstadt, und jeder zweite davon ist ledig. Hier gibt es also gute Chancen für die Partnersuche bis zum fortgeschrittenen Alter, denn immerhin sind rund zwei Drittel der Südvorstädter zwischen 18 und 65 Jahren alt. Rechnet man die rund 180 Geschiedenen dazu, steigt die Zahl der Singles nochmal. Eine ähnlich hohe Quote gibt es sonst nur noch in der Innenstadt.

Mehr Arbeitslose, aber nicht in allen Altersgruppen

Positiver als erwartet bewertet Angela Wolf die Arbeitslosenzahlen. Zwar waren Ende 2020 insgesamt mehr Bautzener arbeitslos, aber „gerade im Bereich der unter 25-Jährigen und der über 55-Jährigen ist es sogar ein Rückgang. Das hat mich überrascht“.

Bei den Jüngeren waren demnach statt 146 wie im Vorjahr nur noch 140 Menschen arbeitslos. Bei den Älteren zeigt sich die Entwicklung noch deutlicher. Hier waren es mit 445 Menschen 49 weniger als im Vorjahr. Insgesamt waren in Bautzen zum 31. Dezember 1.659 Arbeitslose gemeldet und damit 75 mehr als ein Jahr zuvor.

Mehr Gewerbeanmeldungen als im Jahr zuvor

Überrascht war die Bautzener Referentin für Statistik auch davon, dass im vorigen Jahr insgesamt 231 mal ein Gewerbe und damit zehn mehr an- als abgemeldet wurden. Und auch im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Anmeldungen um elf gestiegen, womit es Ende des vergangenen Jahres 3.102 gewerbliche Unternehmen in Bautzen gab.

Die meisten An-, aber auch Abmeldungen betreffen mit jeweils zwei Dritteln der Gesamtzahl das sogenannte übrige Gewerbe, wie es in der Statistik heißt. Dort ist laut Angela Wolf alles außer Industrie, Handwerk, Handel und Gaststätten drin: „ein Versicherungsbüro; ein Internethandel; jemand, der zu Hause etwas programmiert“, zählt die Referentin auf. „Jeder der gewerbepflichtig ist und nicht zu den anderen Kategorien zählt, wird hier einsortiert.“ Das könne auch eine kleine Werkstatt sein, wo mit einer Nähmaschine gearbeitet werde.

Mehr Haushalte bekommen Wohngeld

Durch die Wohngeldreform, die zum 1. Januar 2020 wirksam geworden ist, kam es zu einem deutlichen Anstieg bei den Anträgen. Die Zahl der Haushalte mit Wohngeldbezug ist von 465 auf 590 gestiegen. Insgesamt wurde im vergangenen Jahr über eine Million Euro Wohngeld an Bautzener Haushalte gezahlt.

Was ist heute im Landkreis Bautzen wichtig? Das erfahren sie täglich mit unserem kostenlosen Newsletter. Jetzt anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen