merken
Bautzen

Wurstmanufaktur will Energie sparen

Das Gebäude der Bautzener Firma Meisters braucht viel Strom zum Kühlen. Um das zu ändern, investiert das Unternehmen jetzt.

Die Wurstmanufaktur Meisters in Bautzen investiert jetzt, um Energie für das Kühlen der Räume einzusparen.
Die Wurstmanufaktur Meisters in Bautzen investiert jetzt, um Energie für das Kühlen der Räume einzusparen. © SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Die Firma Meisters Wurst- und Fleischwaren Bautzen will ihr Firmengebäude energiesparender machen. Geschäftsführer Karlheinz Schlenkrich kündigt dafür eine größere Investition an, ohne eine konkrete Zahl zu nennen.

Das Gebäude an der Bautzener Edisonstraße wurde Mitte der 1990er-Jahre gebaut. "Es wurde nach den damals gültigen Normen errichtet, aber inzwischen hat sich einiges geändert", erklärt Schlenkrich. Heute brauche die Wurstmanufaktur an heißen Sommertagen fast 70 Prozent ihrer gesamten Energie allein für die Kühlung. Dies solle sich ändern, so der Geschäftsführer.

Anzeige
Fernglas, Messer, Picknick-Leckereien
Fernglas, Messer, Picknick-Leckereien

Das perfekte Pack-Rezept für den Rucksack bei Ausflügen mit Kindern: Gute Ausrüstung und ein leckeres Picknick beim Outdoor-Abenteuer.

Außerdem investiert Meisters etwa eine Viertelmillion Euro in den Aufbau einer Verarbeitungsstrecke für sächsischen Fisch. Produkte aus Karpfen, Zander und anderen heimischen Fischen sollen das Meisters-Sortiment von Wursterzeugnissen aus Rinder-, Schweine- und Hähnchenfleisch ergänzen. Das Unternehmen im Bautzener Süden beschäftigt derzeit knapp 80 Mitarbeiter. (SZ/tbe)

Das Gebäude der Meisters Wurst- und Fleischwaren GmbH Bautzen stammt aus den 1990er-Jahren. Jetzt bekommt es neue Technik zum Energiesparen.
Das Gebäude der Meisters Wurst- und Fleischwaren GmbH Bautzen stammt aus den 1990er-Jahren. Jetzt bekommt es neue Technik zum Energiesparen. © Archivfoto: SZ/Uwe Soeder

Mehr zum Thema Bautzen