SZ + Bautzen
Merken

Trauer um Großpostwitzer Unternehmer

Gunter Pöhle führte zwei Jahrzehnte lang die Geschäfte des Familienunternehmens Komet. Jetzt ist er mit nur 58 Jahren gestorben.

Von Tilo Berger
 3 Min.
Teilen
Folgen
So wird Gunter Pöhle in Erinnerung bleiben: Der langjährige Geschäftsführer des Großpostwitzer Familienunternehmens Komet starb Ende November im Alter von nur 58 Jahren.
So wird Gunter Pöhle in Erinnerung bleiben: Der langjährige Geschäftsführer des Großpostwitzer Familienunternehmens Komet starb Ende November im Alter von nur 58 Jahren. © Archivfoto: SZ/Uwe Soeder

Großpostwitz. Gunter Pöhle lebt nicht mehr. Der Geschäftsführende Gesellschafter des Großpostwitzer Familienunternehmens Komet Gerolf Pöhle & Co. GmbH starb am 27. November. Er wurde nur 58 Jahre alt. An der Spitze der Trauernden stehen seine Frau, seine zwei Töchter sowie sein Vater. Gerolf Pöhle hatte vor 20 Jahren die Verantwortung für das Unternehmen in die Hände seines Sohnes gelegt.

Gunter Pöhle führte den Betrieb so, wie er es vom Vater gelernt hatte: Traditionen bewahren, sich aber Neuem nicht verschließen. Die Firmengeschichte reicht bis 1924 zurück. Seinerzeit gründete der Bäckermeister Albert Umlauf die Firma gemeinsam mit seinem Schwiegersohn Georg Pöhle.

Zunächst stellte Komet Nudeln und andere Eierteigwaren her, später Eispulver. 1972 wurde die Firma verstaatlicht, Georg Pöhles Sohn Gerolf blieb aber Direktor. Am 1. April 1990 übernahm er den Betrieb zurück in Familienbesitz. Komet war in der ganzen DDR das erste Unternehmen der Branche, das wieder in Privathand ging.

Sein Erbe: Mehr als 100 Komet-Produkte

Nach und nach wurden Komet-Produkte in immer mehr Handelsketten gelistet – und auch in West-Regalen gesichtet. Mittlerweile ging es dem Unternehmen gut genug, dass es sich in den 90er-Jahren für rund sechs Millionen Mark ein neues, modernes Domizil im Gewerbepark Ebendörfel bauen konnte.

Dank des unternehmerischen Engagements von Gerolf und Gunter Pöhle gibt es mittlerweile mehr als 100 Produkte, auf denen der Name Komet mit dem firmentypischen Stern prangt: Eispulver in mehr als 40 verschiedenen Geschmacksrichtungen, Backmischungen, Grützen, Kaltschalen, Pudding, Tortenguss und vieles mehr. Bei Eierkuchenmehl ist Komet mit einem Marktanteil von mehr als 70 Prozent die Nummer eins in den ostdeutschen Bundesländern.

2024 steht ein Jubiläum an: Dann gibt es das Familienunternehmen seit 100 Jahren. Gunter Pöhle hätte das gern gefeiert. Das werden die Familie, die 26 Mitarbeiter und viele Geschäftspartner in seinem Sinne tun.

Bürgermeister: "Sein Herz schlug für Großpostwitz"

Der Großpostwitzer Bürgermeister Markus Michauk reagierte betroffen auf die Nachricht vom Tod Gunter Pöhles. Mit ihm verliere die Gemeinde eine herausragende Persönlichkeit. "Er prägte als Geschäftsführer von Komet die Entwicklung der Firma maßgeblich. Mit ihm entwickelte sich das Traditionsunternehmen zu einem Botschafter sächsischen Genusses und Ideenreichtums. Sein Eis-Shop bereicherte jahrzehntelang das gastronomische Angebot im Oberland und war ein Aushängeschild unserer Gemeinde", sagt Michauk.

Als Sänger im Männergesangverein Großpostwitz habe Gunter Pöhle bei vielen Auftritten Freude unter das Publikum gebracht, würdigt der Bürgermeister. "Auch versüßte er persönlich so manches Fest in unserer Gemeinde mit gebackenen oder gefrorenen Leckereien. Sein Herz schlug für seine Berufung und für Großpostwitz. Wir sind tief betroffen, von ihm so plötzlich Abschied nehmen zu müssen und trauern mit seiner Familie und seinem Unternehmen."