merken

Bautzen

Bautzens Stadtbäume leiden

Viele Bäume in Bautzen haben den vergangenen Sommer nicht überlebt. Einige Arten sind besonders betroffen.

In vielen Städten müssen die Bäume wegen der Trockenheit extra bewässert werden.
In vielen Städten müssen die Bäume wegen der Trockenheit extra bewässert werden. © dpa/Hendrik Schmidt

Bautzen. Mindestens 30 Stadtbäume haben den vergangenen Sommer nicht überlebt. Grund dafür ist die lange Trockenheitsphase im vergangenen Jahr. Das gab die Beteiligungs- und Betriebsgesellschaft Bautzen (BBB) bekannt. Die Zahl sei dabei noch nicht endgültig, da von vielen weiteren absterbenden Bäumen auszugehen sei.

Etwa 13 500 Bäume stehen laut Baumkataster der Stadt auf städtischem Grund. Insbesondere Pappeln, Lärchen und Linden litten an der langen Trockenperiode. Ein Schwerpunktgebiet, in dem besonders viele Bäume wegen der Trockenheit verendeten, sei aber nicht feststellbar: Die absterbenden Bäume verteilen sich im gesamten Stadtgebiet und auf alle Ortsteile. Je nach Standort werden die Bäume nun zurückgeschnitten und beobachtet. Besteht Umsturzgefahr, werden die Bäume sofort gefällt. Mit Kosten von etwa 1900 Euro rechnet die BBB deshalb für die Fällung und Neupflanzung der Bäume.

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Der Sommer im vergangenen Jahr gilt als besonders trocken. Viele Landwirte litten darunter, Felder verdorrten. Auch in diesem Jahr bereitete Trockenheit bereits Probleme: Mehr als 20 Waldbrände gab es bereits im Kreis Bautzen, im Vorjahr waren es zu dieser Zeit nur halb so viele. (SZ/the)

Mehr zum Thema Bautzen