merken
Radebeul

Behelfsmasken an Feuerwehr gespendet

Die Weinböhlaer Wehr hat 60 selbst genähte Masken geschenkt bekommen. Davon hatten auch die Kinder der Näherin etwas.

Die Feuerwehrleute von Weinböhla haben am Wochenende selbst genähte Behelfsmasken geschenkt bekommen.
Die Feuerwehrleute von Weinböhla haben am Wochenende selbst genähte Behelfsmasken geschenkt bekommen. © FFw Weinböhla

Weinböhla. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Weinböhla haben am Ostersonntag 60 Behelfsmasken geschenkt bekommen. Die hatte Cathleen Trantow für die Männer und Frauen genäht und der Feuerwehr geschenkt. Die freute sich so sehr darüber, dass gleich ein Teil eines Löschzugs anrückte - sehr zur Freude der Familie und besonders der Kinder. Und sobald das wieder erlaubt ist, darf Cathleen Trantow mit ihrer gesamten Kitagruppe mal ins Gerätehaus kommen. Sie absolviert aktuell eine Ausbildung zur Erzieherin, ist gelernte Ergotherapeutin und hat ein eigenes Näh-Label.

Laut Kai Walther, stellvertretender Wehrleiter, ist die Feuerwehr mit Schutzausrüstung samt FFP3-Masken ausgestattet. Die Masken aus Stoff bieten keinen hundertprozentigen Schutz, aber sie sollen das Risiko einer Ansteckung in den Fahrzeugen, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, mindern. Bisher gab es keinen positiv getesteten Fall in der Feuerwehr, so Walther. "Es ist wichtig, die Einsatzkräfte fit zu halten. Keiner weiß, ob der ein oder andere schon infiziert war."

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Zum Thema Coronavirus im Landkreis Meißen berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog!

Mehr zum Thema Radebeul