merken

Familie

Bei App-Spielzeug auf Zugriffsrechte achten

Wenn das Kind per App das Spielzeug steuert, sollte die Verbindung sicher sein. Tüv-Experten erklären, warum das so wichtig ist.

© dpa/Patrick Pleul (Symbolfoto)

Köln. Bälle, Roboter oder Miniautos: Manches Spielzeug lässt sich auch per App ansteuern. Bei allem Spaß, den das bringt, sollten Eltern keinesfalls den Datenschutz vergessen, erklärt der Tüv Rheinland. Speziell wenn das Produkt über Lautsprecher oder Kameras verfügt: Schlimmstenfalls könnten Unbefugte ins Zimmer der Kinder spähen oder mit ihnen sprechen.

Der Garten ruft

Die Gartenzeit läuft aber nichts geht voran? Tipps, Tricks und Wissenswertes haben wir hier zusammengetragen. Vorbei schauen lohnt sich!

Aus diesem Grund sollten Väter und Mütter die Datenschutzerklärung vor allem hinsichtlich der gewährten Zugriffsrechte studieren und die Verbindung mit einem Passwort schützen. Die App richtet man selbst ein und testet die Bedienung erst aus, ehe die Kinder herandürfen, empfehlen die Tüv-Experten. (dpa/tmn)