Merken

Bei Neways läuft’s

Der niederländische Konzern mit einem Standort in Riesa verkündet positive Nachrichten. Das hängt offenbar mit der E-Mobilität zusammen.

Teilen
Folgen
© Lutz Weidler

Riesa. Gute Nachrichten von der Bayern-und-Sachsen-Straße in Riesa: Das Umsatzwachstum von Neways hat sich gegenüber dem ersten Halbjahr beschleunigt. Auch der Nettoumsatz stieg um gut zwölf Prozent im Vergleich zum selben Zeitraum im Vorjahr. Das teilte eine Unternehmenssprecherin mit. Zu dem niederländischen Konzern gehört seit 2014 auch der Standort in Riesa, ehemals BuS Elektronik.

Der erfolgreiche Jahresverlauf war offenbar nicht abzusehen: „Nach den enttäuschenden Ergebnissen für uns im ersten Halbjahr sehen wir das zweite Halbjahr deutlich positiver: Das Auftragsbuch ist gut gefüllt und das Ergebnis hat sich verbessert. Ich freue mich, dass wir in der Produktion von E-Mobility eine deutliche Beschleunigung erkennen können“, sagt Neways-Konzernchef Huub van der Vrande.

Anzeige
Wie kommt das Brot auf den Tisch? Agrar- oder Lebensmittelmanagement dual studieren
Wie kommt das Brot auf den Tisch? Agrar- oder Lebensmittelmanagement dual studieren

Nachhaltige Ernährung, zukünftige Versorgung der Bevölkerung, Umwelt - lerne die Hintergründe zu diesen und noch mehr Themen im dualen Studium an der Berufsakademie in Dresden kennen.

Konzernchef will weiter investieren

„Wir sind davon überzeugt, dass dies einen positiven Beitrag für die Zukunft leisten wird.“ Um das Verbesserungspotenzial von Neways auszuschöpfen, werde weiterhin in die Effizienz der konzernweiten Prozesse investiert. „Für das gesamte Jahr 2017 bekräftigen wir unsere Erwartungen, einen höheren Umsatz und ein besseres operatives Ergebnis als 2016 zu realisieren“, so Huub van der Vrande.

Die Produkte von Neways kommen in der Halbleiter-, medizinischen, Automobiltechnik-, Telekommunikations- und Verteidigungsindustrie zur Anwendung. Der Konzern verfügt über Standorte in den Niederlanden, Deutschland, Tschechien, der Slowakei und China. (SZ)