merken
Dresden

Beirat einstimmig für Kantinen-Kauf

Mit der Robotron-Kantine will die Stadt als Kulturhauptstadt punkten. Nun gab es erste Zustimmung in der Altstadt. 

Gibt bislang ein trauriges Bild ab: die ehemalige Robotron-Kantine in der  Lingnerstadt.
Gibt bislang ein trauriges Bild ab: die ehemalige Robotron-Kantine in der Lingnerstadt. © Sven Ellger

Diese Verwaltungsvorlage macht Hoffnung für all jene, die sich für die Erhaltung von DDR-Architektur einsetzen. Konkret geht es um die ehemalige Robotron-Kantine auf dem Areal der Lingnerstadt. Kürzlich war diese Vorlage, in der die Verwaltung dem Stadtrat vorschlägt, das Grundstück samt Gebäude zu kaufen, im Stadtbezirksbeirat Altstadt – und wurde dort einstimmig angenommen.

Für Diskussion sorgte dabei allerdings der Kaufpreis in Höhe von zwei Millionen Euro. Dieser liege, erklärte eine Stadtplanerin den Stadtbezirksbeiräten, zwar rund 200 000 Euro über dem durch ein Gutachten ermittelten Verkehrswert. Derzeit sei aber kaum ein Grundstück in Dresden zum Verkehrswert zu bekommen.

Weiterführende Artikel

Stadt will Robotron-Kantine kaufen

Stadt will Robotron-Kantine kaufen

Das Gebäude soll Teil der Bewerbung Dresdens zur europäischen Kulturhauptstadt werden. 

Die Vorlage sieht weiter vor, dass Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) ein konkretes Konzept für die künftige Nutzung des Gebäudes erarbeiten lassen und dabei auch die Dresdner mit einbeziehen soll. Im Gespräch waren zuletzt unter anderem Akteure aus Kunst, Kultur und Wissenschaft, die das Haus beleben und zur Vernetzung der verschiedenen Bereiche nutzen. Die Stadt erhofft sich dadurch bessere Chancen bei der Bewerbung als Europäische Kulturhauptstadt 2025.

Ziel ist es, die Kantine bis Ende Oktober 2024 zu sanieren. Die Kosten belaufen sich auf rund 9,9 Millionen Euro. (SZ/noa) 

Mehr zum Thema Dresden