merken

Löbau

Bekannter Dieb mit Schlagstock

Die Polizei ist in Seifhennersdorf bei einem Tschechen fündig geworden. In Löbau und Herrnhut konnte sie Männer stoppen, die hätten nicht mehr fahren dürfen.

So sieht der Schlagstock aus, den die Bundespolizisten beim Tschechen fanden.
So sieht der Schlagstock aus, den die Bundespolizisten beim Tschechen fanden. © Bundespolizei

In Seifhennersdorf hat die Bundespolizei am Mittwochabend einen Tschechen mit verbotenem Schlagstock erwischt. Der 31-jährige Dieb war gegen 22.40 Uhr mit einem Landsmann in einem schwarzen 5er BMW mit Zittauer Kennzeichen unterwegs. Da er bereits polizeibekannt ist, kontrollierten die Beamten ihn und entdeckten im Türfach einen bereit liegenden Teleskopschlagstock. "Dieser darf in der Öffentlichkeit nicht geführt werden", teilt die Bundespolizei mit. Damit handelte sich der Mann eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ein.

In Löbau haben Beamte der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz bereits am Mittwochnachmittag im Stadtgebiet den Fahrer eines Audi A3 gestoppt. Laut Drogenschnelltest stand der 25-jährige Deutsche unter dem Einfluss von Amphetaminen und Cannabis. Das Ergebnis eines Atemalkoholtests lautete hingegen 0 Promille. Die Landespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren eines Kraftfahrzeuges unter berauschenden Mitteln ein.

Anzeige
Lust auf neue Kunden?

Händler und Gewerbetreibende aufgepasst: Wie Sie mit der sz-Auktion gleich doppelt gewinnen und was Sie dafür tun müssen.

Eine Streife des Reviers Zittau-Oberland hat ebenfalls am Mittwochnachmittag die Alkoholfahrt eines 33-Jährigen beendet. Die Polizisten stoppten den Mann mit seinem Ford auf der Löbauer Straße in Strahwalde. Ein Test wies umgerechnet 1,22 Promille im Atem des Deutschen aus. Damit veranlassten die Beamten eine Blutentnahme und zogen den Führerschein des Beschuldigten ein. Über die weiteren strafrechtlichen Konsequenzen wird die Staatsanwaltschaft Görlitz entscheiden. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.