merken

Beleuchtung für Parkplatz gefordert

Bischofswerda OB Holm Große kann die Entscheidung der Landesdirektion Sachsen nicht verstehen.

© Steffen Unger

Bischofswerda. Nach dem abgesagten Baustart für vier Laternen auf dem Parkplatz an der Belmsdorfer Straße hat Oberbürgermeister Holm Große sein Unverständnis für diese Entscheidung gegenüber der Landesdirektion Sachsen geäußert. In dem am Montag der SZ übersandten Schreiben erinnert der OB daran, dass mit Schaffung der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber im September 2015 Bürger und Stadtverwaltung gebeten hatten, zur Erhöhung der Sicherheit den Parkplatz vor der Asyl-Unterkunft zu beleuchten. Vertreter der Landesdirektion sagten dies mehrfach zu. „Für uns absolut unverständlich ist, dass drei Tage vor Beginn der Baumaßnahme der Baubetrieb den Beginn im Auftrag des Sächsischen Immobilien Betriebes absagte“, erklärte Holm Große. „Mit derartigen Vorgehensweisen wird das von uns aufgebaute Vertrauen in der Bevölkerung massiv zerstört. Wir können unseren Bewohnern nicht mehr erklären, dass für das Aufstellen von vier Straßenleuchten fünf Monate benötigt werden und nach Ankündigung des Baubeginns ohne Begründung eine Absage erfolgt.“

Die Bauarbeiten sollten an diesem Montag beginnen, wofür große Teile des Parkplatzes gesperrt werden sollten. Holm Große fordert die Landesdirektion nun auf, die zugesagte Beleuchtung schnellstens zu errichten. (szo)

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.