merken

Zittau

"Benebelt" in die Kontrolle geraten

Polizisten haben einen Fußgänger in Zittau angetroffen, der nach Cannabis roch. Bei ihm Zuhause fanden die Beamten ein wahres Drogen-Arsenal.

Symbolbild.
Symbolbild. © Jörg Carstensen/dpa

Beamte der Bundespolizei haben am Sonnabend gegen 23.15 Uhr auf der Friedrich-Haupt-Straße in Zittau einen Mann kontrolliert, bei dem ein stark nach Cannabis riechender Tabakbeutel in der Brusttasche steckte. "Während der Kontrolle machte der Mann einen benebelten Eindruck und zeigte starke Stimmungsschwankungen", berichtet sie. 

Ein Blick in den Beutel bestätigte den Verdacht der Beamten: Sie beschlagnahmten das etwa drei Gramm wiegende Cannabis. Da sich der Mann nicht ausweisen konnte, begleiteten ihn die hinzugerufenen Beamten des Reviers Zittau-Oberland zu seiner Wohnung. "Hier schlug ihnen ein intensiver Marihuana-Geruch entgegen", berichtet die Polizei. Bei der Durchsuchung der Räume fanden die Einsatzkräfte etwa ein Kilogramm Pflanzenteile von Hanf und Marihuana, getrocknete Pilze, Hanfsamen sowie mehr von der Tabak-Hanf-Mischung, die der nunmehr Verdächtige zuvor bei sich trug.

Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Die Beamten stellten die verdächtigen Substanzen sicher und nahmen den 26-jährigen Deutschen mit auf das Revier. Dort behandelten sie ihn erkennungsdienstlich. Er wird sich nun dem Vorwurf des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz stellen müssen. 

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.