Merken

Bergbaufolgeseen nicht betreten

Trotz der nächtlichen Fröste ist das Eis vielerorts noch zu dünn und deshalb nicht tragfähig. 

 2 Min.
Teilen
Folgen
Bärwalder See
Bärwalder See © Foto: Joachim Rehle

Boxberg. Die Benutzung der Wasserflächen am Bärwalder See ist außerhalb der Saison verboten. Das erklärte jetzt Bürgermeister Achim Junker in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats noch einmal ausdrücklich. Das gelte insbesondere auch für Eisflächen. Die neue Saison beginnt am 1. April. Bis dahin ist die Benutzung der im Eigentum der Gemeinde befindlichen baulichen Anlagen im Hafen Klitten, am Bootsanleger in Boxberg und Uhyst ebenfalls nicht gestattet.

Achtung: verschneite Eisflächen

Auch der Bergbausanierer LMBV warnt vor dem Betreten von teilweise oder ganz zugefrorenen Bergbaufolgeseen. Die Minusgrade der letzten Nächte haben gereicht, dass sich mehr oder weniger geschlossene Eisschichten gebildet haben, betreten sollte man diese indes nicht. Eine offizielle Freigabe gibt es weder für das Betreten des See-Eises und schon gar nicht für andere Aktivitäten wie Schlittschuhlaufen oder Eishockeyspielen. Das Eis auf den Seen hat derzeit noch unterschiedliche Stärken und ist verlockend, aber sehr tückisch. Dunkle Stellen im Eis könnten bedeuten, dass das Eis nicht tragfähig ist, da noch viel zu dünn ist. Besondere Vorsicht ist auf verschneiten Eisflächen geboten: bruchgefährdete Stellen und Risse im Eis sind durch die Schneedecke nicht zu sehen und können beim Betreten lebensgefährlich werden.

Auf Vorbildwirkung achten

Die LMBV bittet die Bürger, die entsprechenden Hinweise zu berücksichtigen und diesbezüglich vor allem auf Jugendliche und Kinder Einfluss zu nehmen und selbst als Vorbild zu wirken. (red/ck)