Teilen: merken

Bergsteiger treffen auf Kosaken

Mit einem besonderen Konzert erinnert der Ural Kosaken Chor an Ivan Rebroff. Unterstützung kommt aus Sebnitz.

© MCS

Von Nadine Franke

Sebnitz. Über 90 Jahre nach der Gründung durch Andrej Scholuch präsentiert der Ural Kosaken Chor auf seiner aktuellen Tournee mit traditionellen Liedern aus dem alten Russland auch eine musikalische Hommage an Ivan Rebroff. Mit den Stimmen der berühmten Ural Kosaken erklingen die Lieder des unvergessenen Sängers, ohne ihn dabei zu kopieren.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Kuschelige Stunden mit heißem Aufguss

Gemütliches Schwitzen in der Mitternachts-Sauna im Freitaler "Hains". Sekt gibt's gratis dazu.

Anlässlich der Tour durch Deutschland im Frühjahr 2018 mit Gedenkkonzerten zum 10-jährigen Todestag Rebroffs versprechen die Veranstalter ein Programm, das in dieser Weise noch nie von einem anderen Kosakenchor vorgetragen wurde. Neben Rebroffs bekannten Liedern aus „Anatevka“ und „Dr. Schiwago“ sowie russisch-orthodoxen Gesängen werden auch Melodien und Volksweisen aus Ost und West zur Aufführung gelangen.

Am 6. April gastiert der Ural Kosaken Chor in der Philippuskirche in Lohmen und trifft dort auf einen heimischen Chor. Anlässlich des Gedenkkonzerts werden die Kosaken vom Bergsteigerchor Sebnitz begleitet. Neben Bergliedern wie „La Montanara“ wollen die beiden Chöre das Publikum auch mit gemeinsam vorgetragenen Titeln begeistern. (SZ)

6. April, Gedenkkonzert Ivan Rebroff, Philippuskirche Lohmen, 19 Uhr. Karten ab sofort im Pfarramt Lohmen, Blumen Kretzschmar Sebnitz, Touristinformation Lohmen, Sebnitz, Neustadt, Stolpen, Pirna, Bad Schandau.