merken

Bergsteigerchor wird 90

Der Bergsteigerchor Sebnitz wurde vor 90 Jahren gegründet. Das Jubiläum wird gleich mehrfach gefeiert.

© Johannes Hindorff

Sebnitz. Auf einer Sitzung in der Gaststätte „Stadt Wien“ am 17. März 1928 hat die Ortsgruppe der Sebnitzer Bergsteiger die Gründung einer eigenen Gesangsabteilung beschlossen. Einen knappen Monat später, 15. April 1928, fanden die Gründungsversammlung und die erste offizielle Übungsstunde statt. Nach vielen Jahren gemeinsamen Singens bekam der musikalischen Teil der Kletterfreunde damit einen Namen: der Bergsteigerchor Sebnitz war geboren.

Anzeige
Wir sind Meister. Wir können das. 

33 Frauen und 242 Männer sind unter den frisch gebackenen Meisterabsolventen der Handwerkskammer Dresden und damit Aushängeschild der „Wirtschaftsmacht von nebenan“.

Das war vor 90 Jahren. Über 1 200 Konzerte hat der Chor in den vergangenen Jahrzehnten gegeben, mehr als 200 Mitglieder waren Teil des Ensembles, hunderte von Liedern wurden einstudiert. Das Repertoire reicht vom Berglied über Volkslieder bis zu klassischen Stücken. Auftritte in Film und Fernsehen mit namhaften Künstlern wie Ludwig Güttler oder Gunther Emmerlich forderten den Chor immer wieder. An vielen Orten in Deutschland, Österreich, Bulgarien und Tschechien haben die Sebnitzer Bergsteiger sich und die Sächsische Schweiz bekannt gemacht. Der Sächsische Bergsteigerbund, zu dessen drei offiziellen Chören die Sebnitzer gehören, zeichnete den Chor für sein Wirken mit der Ehrennadel in Gold aus.

In seinem 90. Jahr hat der Chor also allen Grund zu feiern. Und dies tut er gleich mehrfach: Am 28. April lädt der Bergsteigerchor zum Jubiläumskonzert in die Stadthalle Sebnitz ein. Am 9. Juni singen die Sebnitzer gemeinsam mit dem Männerchor Sächsische Schweiz und den Bergfinken aus Dresden im Sängerhof in Sebnitz. Bereits am 4. April gibt es einen gemeinsamen Auftritt mit dem Uralkosakenchor in der Kirche Lohmen. (SZ)

Der Vorverkauf für das Jubiläumskonzert startet am 1. März. Karten bei der Gärtnerei Kretzschmar in Sebnitz.