Teilen:

Bergunfall an der Rauschensteiner Spitze

© Marko Förster

Ein 36 Jahre alter Kletterer aus Dresden ist am Dienstagnachmittag bei Schmilka schwer verunglückt.

Schmilka. Ein 36 Jahre alter Kletterer aus Dresden ist am Dienstagnachmittag bei Schmilka schwer verunglückt. Er war als Vorsteiger einer Dreierseilschaft an der Rauschensteiner Spitze unterwegs und legte mehrere Sicherungen. Aus bislang unbekannter Ursache rutschte er ab und stürzte rund zwölf Meter nach unten. Dabei brachen seine Sicherungen heraus. Er kam auf einem Felsvorsprung zum Liegen.

Kletterunfall in der Sächsischen Schweiz

Am Dienstagnachmittag ist es an der Rauschenberger Spitze zu einem schweren Unfall gekommen.
1
/
7

Die beiden Begleiter des Kletterers riefen die Bergwacht aus Bad Schandau und Sebnitz, die mit acht Kameraden ausrückte. Zudem kam eine Notärztin vom ASB Neustadt sowie ein Rettungswagen vom DRK aus Bad Schandau.

Die Retter versorgten zunächst den Schwerverletzten. Anschließend wurde er in einer Korbtrage noch rund acht Meter abgeseilt. Danach wurde der Mann zum Hubschrauber transportiert und in das Krankenhaus nach Dresden-Friedrichstadt geflogen, wo er weiter versorgt wird. (szo/mf)