merken

Bergwacht rettet 21-jährigen Wintercamper

Der Mann war allein auf dem blauen Wanderpfad im tschechischen Isergebirge unterwegs. Dabei hatte er sich offenbar verirrt.

Winter im Isergebirge
Winter im Isergebirge © SZ-Archiv / Jan Skvara

Von Klaus-Peter Längert

Unter schwierigen Bedingungen ist am vergangen Sonnabend ein 21-Jähriger von der tschechischen Bergwacht des Isergebirges gerettet worden. Wie das Onlineportal bogatynia.info unter Berufung auf die Bergwacht meldete, sei der Mann allein auf dem blauen Wanderpfad zum Wintercamping nahe dem 1124 Meter hohen Smerk (Tafelfichte) unterwegs gewesen. Er rief die Retter an, weil er sich offenbar verirrt hatte. Er konnte den Rettern nur eine ungefähre Beschreibung der Örtlichkeiten zwischen dem Ort Nove Mesto (Neustadt an der Tafelfichte) und dem Gipfel geben.

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Durch Schneebruch umgestürzte Bäume behinderten zudem den Einsatz eines Motorschlittens, sodass die Suche per Ski fortgesetzt werden musste. Der Verunglückte sei schließlich erschöpft und bereits stark unterkühlt gefunden und anschließend zur medizinischen Versorgung nach Bedrichov (Friedrichswald) gebracht worden, sagte Tomas Prchal, Mitglied der Bergrettung des Isergebirges. Der Rettungsdienst rät angesichts der momentan herrschenden Winterbedingungen im Interesse der eigenen Sicherheit von Wanderungen auf den Bergrücken und Campingausflügen ab.

Mehr Lokales:

www.sächsische.de/löbau

www.sächsische.de/zittau