merken

Bernstadt braucht mehr Kälte fürs Eisfeld

Das Soccerfeld ist vorbereitet, um als Eisbahn genutzt zu werden. Die passenden Temperaturen fehlen aber noch.

© Jens Böhme

Bernstadt. Die Bauhof-Mitarbeiter von Bernstadt haben vergangene Woche das Soccerfeld an der Pließnitztal-Sporthalle zur Eisfläche verwandelt. Damit man darauf aber wirklich Schlittschuh fahren kann, braucht es noch niedrigere Temperaturen. Derzeit darf die Fläche noch nicht betreten werden, sagt Bernstadts Bauamtsleiter Marko Fröhlich. „Wir geben Bescheid, wenn es losgeht“, sagt er.

Anzeige
Es ist Kuschelzeit!

Sie ist wieder da: Die Saison der dicken Schals und selbst gestrickten Socken. Zeit, sich selbst und anderen mit besonderen Überraschungen eine Freude zu machen!

Vergangene Woche haben die Mitarbeiter des Bauhofes das Soccerfeld mit einer Folie bedeckt. Die Seitenwände bekamen einen besonderen Schutz mit Gummimatten, erklärt Fröhlich. Dann wurde Wasser auf die Fläche gebracht. Der Boden braucht aber niedrigere Temperaturen, damit die Eisfläche fest genug wird. Diese Bedingung ist aber derzeit noch nicht gegeben. „Und eine Kältemaschine haben wir nicht“, sagt der Bauamtsleiter. Er hofft, dass es in den Winterferien noch klappt mit den passenden Temperaturen. Bereits vor einigen Jahren hatte die Stadt das Soccerfeld für die Ferienkinder zur Eisbahn gemacht.

Es sei übrigens nicht nötig, die Netze, die das Soccerfeld umspannen, aufzuschneiden, um die Fläche zu testen, Genau das sei in den vergangenen Tagen aber wieder passiert, erzählt Marko Fröhlich. Erst vergangenes Jahr wurden die Netze von Unbekannten aufgeschnitten. Wenn das Eis betreten werden darf, wird die Stadt die Netze öffnen und auf ihrer Internetseite einen Hinweis geben. (SZ/sdn)

www.bernstadt.info