merken

Radebeul

Berufsfachschule wird abgeschafft

Es gibt zu wenig Schüler für diese Ausbildung in Meißen und Radebeul.

Seit 2005 ging die Nachfrage an der Berufsfachschule des BSZ zurück. Nun wird sie abgeschafft.
Seit 2005 ging die Nachfrage an der Berufsfachschule des BSZ zurück. Nun wird sie abgeschafft. ©  Claudia Hübschmann

Meißen/Radebeul. Die Schulart Berufsfachschule am Berufsschulzentrum Meißen-Radebeul soll abgeschafft werden. Dazu liegt den Kreisräten für den 27. Juni ein Beschluss auf dem Tisch.

In der Begründung heißt es, dass für diese Schulart nicht mehr genügend Schüler nachfragen. Eingeführt worden war diese besondere Ausbildung an der Berufsschule in den beiden Städten zu Zeiten der großen Nachfrage in den 1990er-Jahren. 

Anzeige
Drei Tage voller Urlaubsträume

Die Reisemesse Dresden ist Sachsens Start ins Reisejahr.

Damals gab es nicht genügend Plätze für die übliche Ausbildung mit Ausbildungsbetrieb und Theorie an der Berufsschule. Deshalb wurde die Berufsfachschule eingeführt, in welcher neben der Theorie von den Auszubildenden Praktika absolviert wurden. Seit 2005 sei die Nachfrage nach dieser Schulart gesunken.

Im Berufsschulzentrum Radebeul wurden staatlich geprüfter Wirtschaftsassistent und staatlich geprüfter Fremdsprachenkorrespondent ausgebildet. Die beiden Ausbildungen sind 2012 und 2013 ausgelaufen.

In Meißen war es der staatliche geprüfte Assistent für Automatisierungs- und Computertechnik (ausgelaufen 2012). 2013 sind die Bildungsgänge an beiden Schulen beendet worden. (SZ/per)