Merken

Besondere Schau in der Kirche

Um Luther und die Reformation geht es bei einer Ausstellung in der Radeberger Stadtkirche.

Teilen
Folgen
© Thorsten Eckert

Radeberg. Das Thema Reformation wird im aktuellen Luther-Jubiläumsjahr in der Radeberger Stadtkirche mit wirklich ungewöhnlichen Ausstellungen begleitet.Nachdem jüngst Luther und die Reformation auf Briefmarken präsentiert wurden, gibt es nun eine sozusagen interaktive Schau. Unter dem Motto „Bewegte Reformation“ ist ab sofort bis zum 31. August eine Ausstellung zu erleben, die zum einen zeigt, was die Reformation bewegt hat, die aber zum anderen auch die Besucher bewegt. Und das sowohl im übertragenen wie im wortwörtlichen Sinne. Denn auf insgesamt 17 Stelen werden zentrale Themen der Reformation aufgegriffen – und die Besucher müssen sich tatsächlich bewegen, von Stele zu Stele. „Und die Stelen fordern zudem auch zur Diskussion auf, darüber, was heute reformbedürftig ist“, freut sich die Radeberger Pfarrerin Syliva Wollbrück, dass es gelungen ist, diese besondere Ausstellung nach Radeberg holen zu können. „Denn die Reformation hat Wellen geschlagen, die wir bis heute spüren“, ist sie überzeugt. „Durch die zeitgleiche Erfindung des Buchdrucks wurden die Thesen Martin Luthers zum Glauben und zur Kirche schlagartig weit verbreitet und entfalteten ungeheure Wirkung sowohl im kirchlichen Raum als auch im lebensweltlichen Kontext.“ (SZ)

Die Ausstellung ist während der Offenen Kirche zu sehen: sonnabends 14 bis 16 Uhr und sonntags 10.30 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr sowie nach Vereinbarung.