merken
Döbeln

Besonderer Tag des offenen Denkmals

Deutschlandweit wurde der Aktionstag ins Digitale verlegt. Mittelsachsen strebt trotzdem Veranstaltungen an.

Die Burgruine Kempe in Mahlitzsch. Die Reste des spätmittelalterlichen Baus über der Freiberger Mulde und unmittelbar neben der ehemaligen Bahnstrecke Döbeln-Meißen ziehen noch immer Neugierige an. Vermutlich auch am 13. September.
Die Burgruine Kempe in Mahlitzsch. Die Reste des spätmittelalterlichen Baus über der Freiberger Mulde und unmittelbar neben der ehemaligen Bahnstrecke Döbeln-Meißen ziehen noch immer Neugierige an. Vermutlich auch am 13. September. © Dietmar Thomas

Mittelsachsen. Trotz Corona-Krise wird es auch in diesem Jahr einen Tag des offenen Denkmals geben. Deutschlandweit stehen dabei am 13. September die Denkmäler unter dem Motto „Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken“ im Fokus. Allerdings in diesem Jahr erstmals nur auf digitalem Weg, zumindest bei der zentralen Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Der Landkreis geht 2020 in Sachen Denkmalstag seinen eigenen Weg. Insofern es das Infektionsgeschehen zulässt, soll es auch Veranstaltungen vor Ort geben. Jene müssen allerdings dieses Mal beim Landratsamt angemeldet werden, nicht, wie in den Vorjahren, bei der Stiftung.

Bis zum 15. Juli haben Bürger, Vereine, Kommunen oder sonstige Institutionen Zeit, ihre Veranstaltung, sei es zum Beispiel in Form einer Führung oder einer Ausstellung, bekannt zu geben. Möglich ist das mit einem Formular, das auf der Internetseite des Landkreises eingestellt worden ist. Wichtig dabei ist die Nennung einer Adressen, gegebenenfalls die Art des Objektes, Kontaktdaten eines Ansprechpartners sowie die geplante Aktion mit Uhrzeit.

Alle diejenigen, die ihr Denkmal digital präsentieren wollen, können sich wie gewohnt bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz anmelden.

Die Eröffnungsveranstaltung soll dieses Mal auf der Burgruine Frauenstein durchgeführt werden. Dort werden auch die Denkmalpreise 2020 verliehen. Geplant ist für diesen Tag ebenfalls die Veröffentlichung der neuen Druckschrift „Denkmale im Landkreis Mittelsachsen“.

Spende von der Sparkasse Mittelsachsen

Finanzielle Unterstützung für den Denkmaltag erhält der Landkreis von der Stiftung für Kunst und Kultur der Sparkasse Mittelsachsen. Diese spendet für den Aktionstag 1.500 Euro.

Weiterführende Artikel

Ruine Kempe soll auferstehen

Ruine Kempe soll auferstehen

Eigentümer versuchen sich erneut an der Planung. Denkmalschützer sind gespannt auf regional einmaliges Projekt.

Genutzt werden soll das Geld für Druckkosten, die in Zusammenhang mit dem Tag des offenen Denkmals 2020 entstehen. Die Mitglieder des Verwaltungs- und Finanzausschusses stimmten der Annahme der Spende in ihrer vergangenen Sitzung zu.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln