merken

Bessere Busverbindung für Riesa geplant

Bislang machen die neuen Plusbus-Linien des VVO um die Stadt noch einen Bogen. Das soll sich bald ändern.

Riesa soll an das Liniennetz der neuen Plusbus-Linien angebunden werden. © VVO

Dresden/Riesa. Meißen, Großenhain, Nossen, Lommatzsch hängen schon am Liniennetz der neuen Plusbus-Linien, die werktags einen Stundentakt anbieten. Nun soll auch Riesa mit angebunden werden. 

Laut einer aktuellen Übersicht des Verkehrsverbunds VVO ist von Riesa eine Linie nach Meißen und eine nach Großenhain geplant. Ebenfalls geplant ist ein sogenannter Taktbus, der zweistündlich fahren soll – und zwar von Riesa nach Lommatzsch und weiter nach Nossen. Geprüft wird zudem eine Taktbus-Verbindung von Riesa über Strehla nach Mühlberg.

Der VVO hat in seiner Verbandsversammlung am Dienstag die weitere Umsetzung der mit dem sächsischen Verkehrsministerium vereinbarten Maßnahmen zur Weiterentwicklung des Nahverkehrs beschlossen. Dazu gehört der weitere Ausbau der im VVO bestehenden Plusbus-Linien und die Einführung von zweistündlich fahrenden Taktbussen.

„Damit wird über die Ballungszentren mit ihrem guten ÖPNV-Angebot hinaus nun der ländliche Raum besser angebunden“, sagt Bautzens Landrat Michael Harig, Vorsitzender des Zweckverbandes. Weiterhin gibt es ab dem 1. August ein verbundweit gültiges Azubiticket. (SZ)