merken

Pirna

Bestattungen im engsten Familienkreis

Der evangelische Friedhof in Pirna reagiert auf die Corona-Krise.

Auch die Friedhöfe sind von der Pandemie betroffen.
Auch die Friedhöfe sind von der Pandemie betroffen. © Dietmar Thomas

Die Corona-Pandemie trifft auch die Friedhöfe. Das bestätigt Anett Hauschild auf SZ-Anfrage. "Trauerfeiern finden nach wie vor bei uns statt, aber wir bitten, dass diese nur im engsten Familienkreis durchgeführt werden", sagt die Verwalterin des Friedhofes der evangelischen Kirchgemeinde Pirna.

Sie und ihre Mitarbeiter möchten den Angehörigen in diesen schwierigen Zeiten weiterhin die Möglichkeit geben, sich würdig von dem Verstorbenen zu verabschieden.

Anzeige
Gemeinsam allem gewachsen

Die Sparkassen-Versicherung Sachsen ist auch in dieser außergewöhnlichen Situation für ihre Kunden da.

Bei einer Trauerfeier werden ab sofort Listen ausgelegt, in denen sich die Besucher mit Kontaktdaten eintragen sollten. "Außerdem bitten wir darum, dass die Teilnehmer einen Abstand von 1,50 Meter zueinander wahren", so Hauschild. Zu weiteren  Vorsichtsmaßnahmen gehören unter anderem häufiges Lüften der Kapelle und intensive Desinfektion in den Gebäuden. "Eine große Bitte haben wir. Wer eine Anfrage hat, möchte möglichst von einem Besuch in der Friedhofsverwaltung absehen, sondern uns telefonisch unter 03501 447107 kontaktieren", sagt Hauschild.  (hui)

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier. 

Täglichen kostenlosen Newsletter bestellen.