merken

Besuchermagnet Märzenbecher

Viele nutzten die freien Tage für einen Ausflug zu dem Naturspektakel in der Sächsischen Schweiz. Das wird am Wochenende besonders gefeiert.

© Daniel Förster

Sächsische Schweiz. Was für ein Naturschauspiel! Wenn auch verspätet und noch nicht an allen Orten – in der Sächsischen Schweiz blühen die Märzenbecher und lockten an Ostern zahlreiche Besucher an. So zeigten sich die Blumen zum Beispiel am Restaurant „Bockmühle“ im Hohnsteiner Ortsteil Cunnersdorf sowie in den über dem Tal liegenden Ortschaften wie Heeselicht. Üppige Märzenbecher-Teppiche sind auch in Langenwolmsdorf in Richtung Kunsthandwerkerhaus gewachsen.

Auf den feuchten Naturwiesen im Polenztal zeigen sich die Frühjahrsblüher derzeit nur in ausgesprochen sonnigen Regionen. Die späte Kälte im März hat die Blüte für etwa zwei Wochen nach hinten gen April verschoben. An schattigen Stellen zögern sie deshalb noch etwas, werden sich wohl aber im Laufe der Woche durch das Erdreich kämpfen. Das frühlingshafte Wetter wird ihnen den nötigen Schub geben. Mehrere Märzenbecher-Rundwanderwege sind ausgeschildert und problemlos begehbar. Für Blumen-Touristen wurden Parkplätze unter anderem in Heeselicht und an der Polenztalstraße hergerichtet. Und diese wurden an den Oster-Feiertagen bereits rege genutzt.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Höhepunkt des Naturschauspiels ist das Märzenbecher-Fest an der Cunnersdorfer Bockmühle im Polenztal am kommenden Sonntag, dem 8. April. Das mittlerweile fünfte Märzenbecher-Wiesenfest beginnt 13 Uhr. Dabei steigt zum zweiten Mal ein Cup mit Plastikenten auf der Polenz. Die Partyband Magnet unterhält die Gäste. Bei beschwingter Musik gibt es Gegrilltes, Bier vom Fass sowie Kaffee und Kuchen im Lokal sowie im Garten. Auf Kinder warten Spiele und eine Hüpfburg. (df)

Bockmühle Cunnersdorf, Im Polenztal 2, Hohnstein