Merken

Besuchermagnet Nationalparkzentrum

Zum Apfelfest kamen so viele Besucher wie noch nie. Das Haus ist im Herbst eine beliebte Schlecht-Wetter-Variante.

Teilen
Folgen
© Marko Förster

Von Gunnar Klehm

Bad Schandau. In den vergangenen Wochen kamen so viele Besucher ins Nationalparkzentrum in Bad Schandau wie lange nicht mehr. Die Multivisionsschau übers Elbsandsteingebirge im Saal war ausverkauft, die Pilzexkursion ist längst ausgebucht und auch zum Apfelfest am vergangenen Wochenende kamen so viele Besucher wie nie zuvor. „Alle Stationen waren ständig dicht umlagert“, sagt Stefanie Engelbrecht erfreut, die fürs Marketing im Nationalparkzentrum zuständig ist. Da wurde den Besuchern die vielfältige Nutzung der Früchte präsentiert und es wurden auch Geheimnisse des Apfels preisgegeben. Es gab Wissenswertes, Kreatives und Märchenhaftes.

Für viele ist der Apfel die wohl köstlichste heimische Frucht. Doch den Mitarbeitern des Nationalparkzentrums ging es nicht nur um die Verwendungsmöglichkeiten eines Apfels. „Wir wollen damit auch den Bogen zu den Streuobstwiesen spannen“, sagt Stefanie Engelbrecht. Diese Wiesen seien für die Ökologie sehr wertvoll. Darauf wolle man aufmerksam machen. „Dort gibt es eine große Insektenvielfalt und wachsen noch viele alte Sorten.“ In einer Schau wurden diese Sorten präsentiert. Ein Pomologe bestimmte einzelne Sorten von mitgebrachten Äpfeln.

Der Landschaftspflegeverband Sächsische Schweiz-Osterzgebirge hat das Projekt „Obst-Wiesen-Schätze“ initiiert. Für den Verband sind Streuobstwiesen auch kulturhistorisch gewachsene Landschaftselemente, die es zu erhalten gilt. Der Trend ist aber ein anderer, die Zahl ist stark rückläufig, wie der Verband festgestellt hat. Das Nationalparkzentrum hat eine Streuobstwiese in Dorf Wehlen in Betreuung. Am Sonnabend, dem 29. Oktober, findet dort ein Aktionstag statt. Von 10 Uhr bis zum Dunkelwerden findet ein Arbeitseinsatz statt, informieren dort Experten und gibt es Mitmachangebote für Leute jeden Alters etwa bei der Wiesenpflege oder bei Pflanzarbeiten. „Für die Betreuung der Wiese werden immer freiwillige Helfer gesucht“, sagt Stefanie Engelbrecht. Die Wiese liegt an der Alten Wehlstraße.

Im November flaut die Tourismussaison zwar ab, das Nationalparkzentrum bleibt aber den gesamten Winter durch eine Schlecht-Wetter-Variante für unternehmungslustige Gäste und auch Einheimische. Die gute Nachricht dabei: Noch sind für alle Veranstaltungen im November Plätze frei.

Öffnungszeiten Nationalparkzentrum Bad Schandau, Dresdner Str. 2b: bis 31. Oktober, täglich 9 bis 18 Uhr, ab 1. November dienstags bis sonntags 9 bis 17 Uhr