merken

Löbau

Betreten verboten!

Ebersbach-Neugersdorf sperrt den Stadtwald. Schon das zweite Mal in diesem Jahr sieht es dramatisch aus. 

Anfang des Jahres hatten Stürme im Neugersdorfer Stadtwald gewütet. Nun ist der Wald wieder gesperrt.
Anfang des Jahres hatten Stürme im Neugersdorfer Stadtwald gewütet. Nun ist der Wald wieder gesperrt. © Archivfoto: Rafael Sampedro

Die Stadt Ebersbach-Neugersdorf hat den Neugersdorfer Stadtwald gesperrt. Sie will Spaziergänger und Wanderer schützen. Denn durch den Borkenkäfer-Befall, der zurzeit überall im Landkreis dramatische Ausmaße angenommen hat, sind die Bäume geschwächt. Abgestorbene Fichten-Baumkronen könnten abbrechen, herabstürzen und damit Waldwege unbegehbar machen oder sogar jemanden verletzen, teilt die Stadtverwaltung mit. Der Borkenkäfer greift vor allem Fichtenbestände an. Davon gibt es viele im Stadtwald. 

Es ist schon das zweite Mal in diesem Jahr, dass die Stadt zu solchen Maßnahmen greifen muss und das Betreten des Waldes verbietet. Im zeitigen Frühjahr hatten Stürme für jede Menge Windbruch gesorgt. Wege waren durch umgestürzte und entwurzelte Bäume blockiert. Außerdem bestand die Gefahr, dass noch mehr abbrechen könnte. Die umgestürzten Bäume aus dem Wald zu schaffen, dauerte Monate. Nun gibt es mit der Ausbreitung des Borkenkäfers das nächste Drama. 

Sächsische.de zum Hören!

Zu Hause, unterwegs, in der Pause – Sächsische.de kann man nicht nur lesen, sondern auch immer und überall hören. Hier befinden sich unsere Podcasts.

Die Sperrung gilt bis auf Weiteres. Wann es Entwarnung gibt, kann die Stadt derzeit nicht sagen. 

Mehr Lokales:

Löbau