Merken

Betriebe werben um Azubis

Immer mehr Firmen entdecken die Dresdner Messe Karrierestart. Viele Unternehmen aus dem Landkreis sind dabei.

Teilen
Folgen
© Frank Baldauf

Von Franz Herz und Franz Werfel

Sebnitz. Am Freitag beginnt in Dresden zum 19. Mal die Messe Karrierestart. Und sie ist größer als je zuvor: In diesem Jahr präsentieren sich fast 500 Aussteller auf 20 000 Quadratmetern in der Dresdner Messe. Mit dem Slogan „Bildungs-, Job- und Gründermesse“ tritt die Veranstaltung nach außen auf. Neben den Ausstellern gibt es ein umfangreiches Workshop- und Trainingsangebot.

Für die Firmen, die sich an diesem Wochenende in Dresden vorstellen, steht das Thema Ausbildung und die Suche nach geeigneten Lehrlingen im Vordergrund. So auch bei der Selectrona GmbH. Das Dippoldiswalder Unternehmen ist seit 15 Jahren auf der Messe dabei, um seine Ausbildung vorzustellen und junge Interessenten zu gewinnen. Den Stand betreut dieses Jahr Azubi Manuel Klinkicht-Bormann. Er lernt im zweiten Lehrjahr Mechatroniker und kann aus erster Hand Interessenten über die Ausbildung bei Selectrona informieren.

Um das anschaulich zu machen, haben die Lehrlinge eine Anlage aus verschiedenen mechatronischen Teilen gebaut, die in auf dem Messestand in Dresden vorgeführt wird. Außerdem wird Selectrona auch typische Artikel aus ihrer aktuellen Produktion ausstellen. Für das Unternehmen ist auf der Messe zudem der Kontakt zu anderen Partnern in der Ausbildung wichtig. „Die Berufsschulen und Hochschulen sind dort auch vertreten und man kann sich einmal austauschen“, sagt Jörg Fabian, Lehrausbilder bei Selectrona. Insgesamt bildet das Unternehmen 50 junge Leute aus, teils in einer Lehre, teils in dualen Studiengängen.

Mit rund 40 teilnehmenden Unternehmen ist der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge auf der Messe umfassend vertreten. Die Firmen zeigen in Dresden, wie vielfältig das Job- und Ausbildungsangebot im Landkreis ist. Neben Autohäusern aus Freital, Wilsdruff, Dippoldiswalde und Heidenau präsentieren sich etwa auch zwei Glashütter Uhrenbetriebe, die Polstermöbel Oelsa aus Rabenau, das Heidenauer Möbelwerk oder die Bavaria Kliniken aus Kreischa. Für das verarbeitende Gewerbe im Kreis kommen der Wilsdruffer Automobilzulieferer Eberspächer, die Dohnaer Präzisionssysteme Schiekel oder die Fahrzeugelektrik Pirna zur Messe. Auch die sächsische Landestalsperrenverwaltung, die ihren Sitz in Pirna hat, ist als Landesbetrieb auf der Messe dabei.

Mit dem Ahorn-Hotel aus Altenberg, dem Lugsteinhof aus Zinnwald oder dem 5-Sterne-Hotel Elbresidenz aus Bad Schandau präsentiert sich die Hotellerie auf der Messe. Es ist kein Geheimnis, dass auch diese Branche immer auf der Suche nach Lehrlingen oder bereits ausgebildeten Fachkräften ist. Auf der Messe Karrierestart können Interessenten mit Vertretern der Firmen ins Gespräch kommen. Manchmal gelingt es auch gleich vor Ort, einen Praktikums- oder gar Ausbildungsplatz auszumachen.

Mit dem Beruflichen Schulzentrum Freital-Dippoldiswalde, dem Pirnaer Schulzentrum für Technik und Wirtschaft oder dem privaten Anbieter Sabel-Schulen aus Freital stellen sich erfolgreiche Ausbildungsbetriebe auf der Messe vor. Als Standort für die Ideen von Morgen präsentiert sich das Freitaler Technologie- und Gründerzentrum.

Die Messe Karrierestart wird auf dem Messegelände Dresden am Freitag, dem 20. Januar, eröffnet. Geöffnet ist sie am Freitag von 9 bis 17 Uhr, Sa./So. von 10 bis 17 Uhr.

Mehr hier