merken

Geld und Recht

Betriebsausflug ist keine Pflicht

Der Arbeitsvertrag verpflichtet nur zur Arbeit. Einfach zu Hause bleiben darf man aber nicht.

Der Betriebsausflug sollte so weit wie möglich auf die Interessen der Belegschaft zugeschnitten sein. Eine Pflichtveranstaltung ist er nicht.
Der Betriebsausflug sollte so weit wie möglich auf die Interessen der Belegschaft zugeschnitten sein. Eine Pflichtveranstaltung ist er nicht. © dpa-tmn/gms/Hirschfeld Touristik

Düsseldorf. Plant die Firma einen Betriebsausflug, sind Mitarbeiter nicht dazu verpflichtet, daran teilzunehmen. Darauf weist der Rechtsschutz des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) hin. Der Arbeitsvertrag verpflichte nur zur Arbeit.

Sächsische.de zum Hören!

Zu Hause, unterwegs, in der Pause – Sächsische.de kann man nicht nur lesen, sondern auch immer und überall hören. Hier befinden sich unsere Podcasts.

Das heißt aber nicht, dass Mitarbeiter stattdessen einfach zu Hause bleiben können. Wer nicht am Betriebsausflug teilnehmen möchte und keinen Urlaub beantragt hat, muss laut DGB arbeiten. Wenn das Firmengelände wegen des Ausflugs geschlossen bleibt, sei diese Möglichkeit aber ausgeschlossen.

Umgekehrt gelte aber: Es darf kein Mitarbeiter ausgeschlossen werden, wenn der Ausflug für den ganzen Betrieb oder zumindest eine ganze Abteilung gedacht ist. Es sei denn, es muss einen Notdienst geben. Dann können einzelne Mitarbeiter zum Arbeiten verpflichtet werden. (dpa-tmn)