merken

Betrunkene beleidigen Familie

Die Bundespolizei musste am Samstagabend einer syrischen Familie zu Hilfe eilen, weil diese von zwei Deutschen massiv beleidigt wurde.

© Archivbild: Tobias Wolf

Dresden. Die Bundespolizei musste am Samstagabend einer syrischen Familie zu Hilfe eilen, weil diese von zwei Deutschen massiv beleidigt wurde.

Die Familie mit Kindern war gegen 20.40 Uhr im Hauptbahnhof unterwegs, als sie ins Visier der beiden Pöbler geriet. Das 36 und 37 Jahre alte Duo forderte die Mutter mehrfach auf, ihr Kopftuch abzunehmen. Wie die Bundespolizei am Montag mitteilte, bezeichneten die beiden Männer die Familie zudem mehrfach als „Scheißausländer“, die dem Staat auf der Tasche lägen.

Die Drittelstunde – der SZ-Podcast

Aktuelle Themen sowie Tipps und Tricks für den Alltag: Fabian Deicke stellt Experten verschiedener Gebiete die Fragen der SZ-Community.

Die Beamten brachten die alkoholisierten Pöbler umgehend zur Ruhe und erklärten ihnen, dass sie sich nun mit den Straftatbeständen der Volksverhetzung und der Beleidigung auseinandersetzen dürfen. Einem der Männer fiel nichts Besseres ein, als die Belehrungen der Bundespolizisten mit einem Hitlergruß zu quittieren – damit bereicherte er die Ermittlungsakte um den Punkt des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Das Ausmaß ihrer Aktion wird den beiden - wenn überhaupt - wohl erst nach dem Ausnüchtern bewusst geworden sein: Eine Atemalkoholmessung ergab bei ihnen 2,6 und 1,6 Promille. (mja)

Polizeibericht vom 05. November

Mutmaßlicher Wohnungseinbrecher gestellt

04.11.2018, 06.35 Uhr / Dresden-Südvorstadt

Die Dresdner Polizei ermittelt gegen einen 22-jährigen Dresdner wegen des Verdachts eines Wohnungseinbruchs in einem Mehrfamilienhaus an der Reichenbachstraße.

Laute Geräusche an der Wohnungstür weckten am frühen Sonntagmorgen die Bewohner einer WG. Als sie nachschauten, bemerkten sie die offen stehende Wohnungstür und sahen einen fremden 22-Jährigen in der Wohnung. Bei dem Versuch ihn festzuhalten, wehrte sich der mutmaßliche Einbrecher so sehr, dass ein 26-jähriger Bewohner leicht verletzt wurde. Trotzdem konnten die WGler den Eindringling bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Ein Atemalkoholtest bei dem ungebetenen Gast ergab einen Wert von rund 1,3 Promille. Der Sachschaden an der Wohnungstür konnte noch nicht beziffert werden.

Toyota aufgebrochen

04.11.2018, 04.15 Uhr bis 14.30 Uhr / Dresden-Trachenberge

Am Sonntag brachen Diebe auf der Kalkreuther Straße einen Toyota Aygo auf. Die Täter schlugen die Seitenscheibe des Toyota ein und stahlen in der Folge Fahrzeugunterlagen. Darüber hinaus demontierten die Unbekannten beide Kennzeichen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 450 Euro.

Einbruch in Mercedes Sprinter

03.11.2018, 18.00 Uhr bis 04.11.2018, 07.40 Uhr / Dresden-Tolkewitz

In der Nacht zum Sonntag hebelten Diebe die Seitenscheibe in der Beifahrertür eines Mercedes Sprinter auf der Knappestraße auf und stahlen aus dem Auto zwei Messgeräte im Wert von etwa 3000 Euro. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 350 Euro. (szo)

1 / 3