merken

Betrunkene Einbrecher verursachen zwei Unfälle mit gestohlenem Auto

Mit einem gestohlenen VW Touran haben sich ein 26-Jähriger und sein 21-jähriger Beifahrer in der Nacht zum Sonntag eine rasante Unfallfahrt im Zentrum von Thum (Erzgebirgskreis) geleistet. Zuvor brachen sie in ein Bürohaus ein.

Dresden. Mit einem gestohlenen VW Touran haben sich ein 26-Jähriger und sein 21-jähriger Beifahrer in der Nacht zum Sonntag eine rasante Unfallfahrt im Zentrum von Thum (Erzgebirgskreis) geleistet. Zunächst stießen sie an der Ecke Bahnhofstraße/Zschopauer Straße mit einem Taxi zusammen und flüchteten. Der 41-jährige Taxifahrer rief die Polizei und verfolgte den VW.

Da der junge Mann in dem gestohlenen Auto jedoch mehrfach rote Ampeln überfuhr, ließ der Taxifahrer abreißen. Kurz darauf entdeckte allerdings schon die Polizei den VW und klemmte sich dahinter. Mit hoher Geschwindigkeit ging es Richtung Busbahnhof. Beim Abbiegen in die Georgstraße kam das Auto ins Schleudern und prallte gegen ein Geländer einer Haltestelle.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Den Unfall überstanden die beiden jungen Männer leicht verletzt. Beide waren allerdings erheblich alkoholisiert. Ein Atemalkoholtest bei dem Fahrer war nicht möglich, sodass eine Blutentnahme angeordnet und er vorläufig festgenommen wurde.

Der 26-jährige Fahrer wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn und den Beifahrer wird wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls ermittelt. Denn: Um an die Autoschlüssel zu gelangen, war die Bürotür in einem Haus am Markt in Thum aufgebrochen worden.

Erst am Sonntag bemerkte die Besitzerin des VW den Diebstahl ihres Autos. Als sie die Kennzeichen durchgab, musste ihr die Polizei sagen, dass das Auto wegen der erheblichen Unfallschäden abgeschleppt und nach Chemnitz transportiert wurde. (szo/fsc)