merken

Bautzen

Betrunkenen Autofahrer gestoppt

Seinen Führerschein muss ein Mann jetzt abgeben. Er hatte zuviel getrunken und sich trotzdem hinters Steuer gesetzt.

Die Polizei kontrollierte am Donnerstag in Wilthen einen Autofahrer, ob er zuviel getrunken hatte. (Symbolbild)
Die Polizei kontrollierte am Donnerstag in Wilthen einen Autofahrer, ob er zuviel getrunken hatte. (Symbolbild) © dpa

Wilthen. Mit 1,1 Promille war ein 46-Jähriger in der Nacht zu Freitag mit seinem Toyota in Wilthen unterwegs, als Polizisten ihn anhielten. Sie stoppten ihn an der Dresdner Straße für eine allgemeine Verkehrskontrolle. Dabei kam bei den Beamten der Verdacht auf, dass der Deutsche nicht ganz nüchtern ist. Ein Alkoholtest bestätigte diese Vermutung. Die Beamten stellten den Führerschein des Mannes sicher und ordneten eine Blutentnahme an. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Fahren unter Alkoholeinfluss.

Baugeräte aus Container gestohlen

Burkau. Aus einem Baucontainer an der Hauptstraße in Burkau haben unbekannte Täter zwischen dem 31. Januar und Donnerstag dieser Woche Baugeräte im Wert von mehreren tausend Euro gestohlen. Spezialisten konnten Spuren sichern. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Kamenz. Donnerstagmittag hat eine Streife des Kamenzer Reviers einen 56-jährigen BMW-Lenker ohne Fahrerlaubnis gestoppt. Der Mann war gegen 11.10 Uhr auf dem Schwarzen Weg unterwegs, als ihn die Polizisten kontrollierten. Da gegen den Beschuldigten eine Fahrerlaubnissperre vorlag, fertigten die Beamten eine Strafanzeige. Außerdem stellten sie den Fahrzeugschlüssel sicher, um die Weiterfahrt zu verhindern. Über die strafrechtlichen Konsequenzen wird die Staatsanwaltschaft Görlitz entscheiden.

Jeder Zehnte zu schnell

Kirschau. Am Donnerstagvormittag hat die Polizei drei Stunden lang die Geschwindigkeit im 30-km/h-Bereich auf der Zittauer Straße vor der Grundschule in Kirschau kontrolliert. Rund 1.000 Fahrzeuge passierten den Bereich, 99 davon waren zu schnell. 86 Verwarngeld- und 13 Bußgeldverfahren musste die Polizei einleiten. Ein tschechischer Suzuki-Fahrer fuhr mit 63 km//h am schnellsten. Ihn erwartet nun ein Bußgeld von 100 Euro.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.