merken
Zittau

Betrunkener liegt auf dem Bahnviadukt

Die Bundespolizei hat den Mann neben den Gleisen gefunden. Das wirkte sich auch auf den Zugverkehr aus.

Blick auf den Zittauer Bahnviadukt.
Blick auf den Zittauer Bahnviadukt. © Matthias Weber (Archiv)

Einsatzkräfte der Bundespolizei haben am Mittwoch zum Bahnviadukt in Zittau ausrücken müssen, weil ein Mann neben den Gleisen lag. Gegen 20.35 Uhr fanden die Beamten im Böschungsbereich einen 19-jährigen Polen liegend vor. "Er war scheinbar stark alkoholisiert und konnte sich kaum auf den Beinen halten", berichtet die Bundespolizei. Der hinzugezogene Notarzt stellte keinerlei Verletzungen fest. 

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von umgerechnet etwa 1,6 Promille. Der Mann konnte sich nicht ausweisen. Die Beamten übergaben den Mann am späten Abend am Görlitzer Grenzübergang den polnischen Behörden. Zwischenzeitlich galt für den Zugverkehr, langsam zu fahren. Weitere Beeinträchtigungen für den Bahnverkehr bestanden nicht. 

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

Erst vor einigen Tagen ist die Bundespolizei angerückt, weil auf dem Bahnviadukt nahe des Löbauer Bahnhofs drei Mädchen auf den Gleisen Fotos machten. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau