merken

Bautzen

Bewährungsstrafe für Vergewaltigung

Ein 23-jähriger Sachse hat seine Verlobte vergewaltigt und gewürgt. Dennoch kommt er mit einer milden Strafe davon.

© dpa

Bautzen. Weil er vor dem Bautzener Jugendschöffengericht ein umfassendes Geständnis abgelegt hat und sich reuig zeigte, ist ein 23 Jahre alter Deutscher mit einer milden Strafe davon gekommen.

Im November 2016 soll er seine Verlobte in einem Hotel in Potsdam mit Fäusten geschlagen und mit Pfefferspray besprüht haben. Anschließend soll er die Frau vergewaltigt haben, obwohl sie sich wehrte. Durch die Tat erlitt die Frau blaue Flecken und Atembeschwerden. Noch eine weitere Tat legte die Staatsanwaltschaft dem Mann zur Last: In Bautzen soll der Mann seine Verlobte gewürgt haben. Er soll so fest zugedrückt haben, dass sie ohnmächtig wurde und Striemen am Hals davon trug.

Sächsische.de zum Hören!

Zu Hause, unterwegs, in der Pause – Sächsische.de kann man nicht nur lesen, sondern auch immer und überall hören. Hier befinden sich unsere Podcasts.

Wie das Gericht bekannt gab, erhielt der Mann für die Tat eine zweijährige Jugendstrafe, die zur Bewährung ausgesetzt ist. Zudem muss er 3.000 Euro Schmerzensgeld an die Geschädigte zahlen und jeglichen Kontakt zu ihr meiden. (SZ/the)