merken

Bautzen

Bewaffneter Mann sorgt für Aufregung

Ein 24-Jähriger mit umgeschnallter Pistole löst Sonntagabend in Bautzen einen Polizeieinsatz aus. Obendrein ist er betrunken und widersetzt sich den Beamten. 

© dpa

Bautzen. Für kurze Zeit hat Sonntagabend ein 24-Jähriger in Bautzen Handschellen angelegt bekommen.  Er hatte sich Polizeibeamten widersetzt, die ihn so zur Räson brachten. Auslöser der Polizeiaktion war, dass der Bautzener kurz nach 20 Uhr mit einer umgeschnallten Pistole ein Restaurant an der Töpferstraße betreten hatte. Zeugen, die das beunruhigte, riefen die Polizei. 

Arbeiten in Görlitz

Ob Arbeitsplatz, Ausbildung, Studium, Job für zwischendurch, Freiwilligendienst oder Ehrenamt: In Görlitz gibt es jede Menge gute Jobs!

Als der Mann aus der Gaststätte wieder verließ, erwarteten die Beamten ihn bereits draußen. Er konnte nachweisen, dass er einen kleinen Waffenschein besaß, welcher ihn auch zum Tragen der Druckluftwaffe im Schulterholster berechtigt. Doch es stellte sich auch heraus, dass er Alkohol getrunken hatte (knapp ein Promille). Daraufhin zogen die Polizisten Waffe und Waffenschein ein. Einer Kontrolle, ob er weitere Waffen bei sich führte, widersetzte er sich jedoch. Er bekam Handschellen angelegt, die ihm schnell den Ernst der Lage spüren ließen. Die Kontrolle war erfolglos, er beruhigte sich und wurde wieder befreit. Der Widerstand gegen die Beamten bringt ihm nun ein Strafverfahren ein. Das Ordnungsamt wird zu entscheiden haben, ob er seinen Waffenschein behält. Und weil er mit einem Wagen an dem Restaurant vorgefahren war, hat er auch noch ein Bußgeldverfahren wegen Fahren unter Alkohol am Hals. (SZ)

Weitere Meldungen aus dem Polizeibericht

Auffahrunfall durch Unaufmerksamkeit

Pulsnitz. Ein Auffahrunfall hat sich Sonntagmittag auf Der Autobahn in Richtung Dresden, kurz nach der Auffahrt Pulsnitz, ereignet. Aus Unaufmerksamkeit ist eine 18-Jährige mit einem Golf auf einen Volvo aufgefahren. Verletzt wurde niemand, der Schaden wird auf 3.000 Euro geschätzt. Es kam zu leichten Behinderungen.

Zusammenstoß beim Spurwechsel

Burkau. Zu einem Unfall, der sich Sonnatagnachmittag auf Der Autobahn Richtung Dresden ereignet hat, sucht die Polizei nach Zeuden. Gegen 18.35 Uhr wechselte im dreispurigen Bereich des Burkauer Berges ein unbekanntes Fahrzeug, möglicherweise ein Pickup oder Transporter, wechselte unvermittelt von der rechten in die mittlere Spur. Dabei achtete er nicht auf den dort befindlichen Opel Vectra eines 38-Jährigen. Um einem Zusammenstoß auszuweichen, zog dieser nun seinerseits nach links auf die linke Spur, doch genau in diesem Moment näherte sich ein Daimler Chrysler eines ebenfalls 38-Jährigen und es kam zur seitlichen Kollision. Der eigentliche Unfallverursacher fuhr ohne anzuhalten davon. Der Schaden belief sich auf 2.000 Euro. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion unter der 03591 367 - 0 zu melden. 

Brennender Schuppen

Radeberg. Am frühen Sonntagmorgen ist in einem Schuppen an der Dr.-Albert-Dietze-Straße in Radeberg aufbewahrtes Holz in Flammen aufgegangen. Die Bewohner eines nahe stehenden Gebäudes verließen ihre Wohnungen hierauf, um sich in Sicherheit zu bringen. 20 Kameraden der Feuerwehr löschten den brennenden Schuppen wenig später restlos und verhinderten so, dass die Flammen auf das Mehrfamilienhaus übergriffen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Ein Brandursachenermittler fand Spuren, dass menschliches Verhalten zum Entflammen des Holzes geführt haben könnte.

Benzin im Kofferraum führt zu Brand

Laußnitz. Der Besitzer eines Hyundai hat am Sonntagabend den Brand seines Autos verursacht. Der 25-Jährige hatte sein Fahrzeug am Nachmittag an der Würschnitzer Straße in Laußnitz abgestellt. Als er zurückkehrte, stand es im Flammen. Es stellte sich heraus, dass er offenbar Benzinkanister im Kofferraum hatte, welche ausgelaufen waren. Als er sich eine Zigarette ansteckte, geriet der Kraftstoff in Brand – und anschließend auch das gesamte Fahrzeug. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen zum Verdacht der fahrlässigen Brandstiftung auf. 

Motorrad kollidiert mit Reh

Elstra. Einem 60-jährigen Motorradfahrer ist Sonntagmorgen ein Reh auf der Straße im Ortsteil Prietitz zum Verhängnis geworden. Auf dem Weg nach Elstra querte das Tier in einer langgezogenen Linkskurve plötzlich die Straße. Es kam zum Zusammenstoß, wodurch der Kradfahrer stürzte. Er schlitterte 50 Meter über die Fahrbahn und zog sich dabei Schürfwunden zu. Das Reh verendete an der Unfallstelle. Rettungskräfte brachten den Verunfallten in ein Krankenhaus, wo er nach der Behandlung seiner Verletzungen wieder nach Hause durfte. Der Sachschaden an der Yamaha betrug rund 1.000 Euro.