merken

Bibliothek wehrt sich gegen Platz-Blockierer

In diesen Tagen kommen doppelt so viele Besucher in die Sächsische Landes-, Staats- und Universitätsbibliothek am Zelleschen Weg wie an normalen Tagen.

© Archivbild: Füssel

In diesen Tagen kommen doppelt so viele Besucher in die Sächsische Landes-, Staats- und Universitätsbibliothek am Zelleschen Weg wie an normalen Tagen. In der Prüfungszeit bereiten sich hier viele Studenten auf Klausuren vor. Der Ansturm bringt die Bibliothek an ihre Grenzen. Denn nicht jeder findet nun einen Sitzplatz. Neben Studenten können alle interessierten Besucher hier kostenlos die Angebote nutzen.

Anzeige
"Kinder haben keine Scheu zu helfen!"

Können Kinder Erste Hilfe? Logo, ist die Notfallcrew überzeugt und bietet mit dem Pflasterpass spannende Erste-Hilfe-Kurse für Kinder an.

Seit vielen Jahren versuchen die Mitarbeiter, trotz der enormen Zunahme an Besuchern den Bibliotheksalltag zu meistern. Unter anderem stehen jetzt wieder zusätzliche Klappstühle bereit. Neu in diesem Jahr sind Pausenscheiben. Die sollen helfen, dass Sitzplätze nicht dauerhaft besetzt werden, ohne dass tatsächlich jemand an der Stelle lernt. „Es stört immer wieder, wenn bereits früh kurz nach acht Uhr fast die Hälfte der Plätze reserviert und anschließend sichtbar stundenlang blockiert sind, heißt es in einer Mitteilung. Mit den Scheiben können die Besucher ihren Platz 60 Minuten lang reservieren. Bleibt er auch danach frei, können andere Nutzer dieser besetzen. Das System wird auch in anderen Bibliotheken praktiziert. (SZ/acs)