merken

Dynamo

Neuhaus verlängert an seinem Geburtstag

Der 60-Jährige unterschreibt in Bielefeld einen Vertrag bis 2022. Als Dynamo-Trainer hatte er den Aufstieg in Liga zwei geschafft, mit der Arminia ist sogar mehr drin.

So müsst ihr spielen. Trainer Uwe Neuhaus gibt bei Arminia Bielefeld weiter die Strategie und Taktik vor.
So müsst ihr spielen. Trainer Uwe Neuhaus gibt bei Arminia Bielefeld weiter die Strategie und Taktik vor. © dpa/Daniel Karmann

Bielefeld. Die Erfolgsgeschichte soll weitergehen. Als Uwe Neuhaus im Dezember 2018 als Trainer nach Bielefeld kam, steckte die Arminia im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga. Derzeit liegt sie als Tabellenzweiter auf Aufstiegskurs. Die Neuhaus-Bilanz:  Von 34 Spielen unter seiner Anleitung hat Bielefeld nur sechs verloren. Schon länger war deshalb eine Vertragsverlängerung erwartet worden. Doch der Verein hat auf den perfekten Zeitpunkt gewartet. 

Anzeige
Gestresste Männerhaut ade

Statt Socken: Verschenken Sie den Geheimtipp für natürlich gepflegte Männerhaut.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Dynamos Sorge vor dem Ex

Uwe Neuhaus könnte mit Arminia Bielefeld die Krise der Dresdner verschärfen. Wie er darüber denkt.

An seinem 60. Geburtstag unterzeichneten der Cheftrainer und der Klub einen neuen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. Auch sein Assistenzcoach Peter Nemeth bleibt so lange. "Dass die Unterschrift an meinem Geburtstag erfolgt, macht den Tag doppelt schön", sagte Neuhaus. „Ich habe immer gesagt, dass ich mich beim DSC Arminia sehr wohl fühle, und daher bin ich glücklich, dass wir jetzt unseren Weg und unsere Arbeit fortführen können. Wir haben noch viel vor.“

Nur knapp vier Monate nach dem Ende bei Dynamo hatte Neuhaus in Bielefeld einen neuen Job gefunden, schaffte mit den Ostwestfalen vorige Spielzeit den Klassenerhalt und liegt jetzt auf Aufstiegskurs. Die Dresdner hatte er zuvor gut drei Jahre trainiert und mit den Schwarz-Gelben 2016 die Rückkehr in die zweite Liga geschafft. Doch nach einem Sieg und einer Niederlage sowie dem Ausscheiden im DFB-Pokal beim Regionalligisten Rödinghausen wurde er im August 2018 beurlaubt. Die Trennung hatte sich allerdings bereits nach der Saison zuvor angedeutet, als Neuhaus bei Dynamo infrage gestellt worden war, letztlich aber doch bleiben durfte. Das Trainerteam wurde erweitert, womit sich der erfahrene Chefcoach offenbar weniger anfreunden konnte.

In Bielefeld ist man derweil froh, auf Neuhaus weiter auf Neuhaus setzen zu können. „Wir freuen uns sehr, dass jetzt alles in trockenen Tüchern ist und wir gemeinsam den erfolgreich eingeschlagenen Weg fortsetzen", sagte Samir Arabi, Geschäftsführer der Arminia, zur weiteren Zusammenarbeit mit dem Trainer. „Die Mannschaft hat sich unter Uwe Neuhaus kontinuierlich und sehr positiv entwickelt. Diese Entwicklung wollen wir dank der akribischen täglichen Arbeit des Trainerteams weiter vorantreiben.“ Bielefeld gab zwar am Wochenende die Tabellenführung ab, liegt aber noch punktgleich mit dem neuen Spitzenreiter Hamburger SV auf Platz zwei.

Neuhaus` ursprünglicher Vertrag wäre Mitte 2020 ausgelaufen. Er steht als Trainer auch für Kontinuität. Vor seiner Tätigkeit bei Dynamo hatte er sieben Jahre bei Union Berlin gearbeitet, ist mit den "Eisernen" ebenfalls in die zweite Liga aufgestiegen und der Verein hat sich mit ihm etabliert. Mindestens indirekt hatte er somit auch mit die Grundlage für den Aufstieg von Union in die Bundesliga in diesem Frühjahr gelegt. (SZ)

Was ist los bei Dynamo? Alles Wichtige und Wissenswerte – kompakt jeden Donnerstag im SZ-Dynamo-Newsletter SCHWARZ-GELB. Jetzt hier kostenlos anmelden.