Merken

Biker mit großen Plänen

Männer und Frauen mit Visionen werkeln im Rittergut. Dort soll ein Motorradmuseum entstehen.

Teilen
Folgen
© Dirk Zschiedrich

Von Anja Weber

Heeselicht. Der ganze Innenhof wird am Sonntag voll mit Motorrädern und Menschen sein. Da ist sich Birgit Zwicker sicher. Am 22. April wird ab 12 Uhr an der Baustelle des Motorradmuseums am Rittergut Hofestraße in Heeselicht die Motorradsaison 2018 ganz offiziell eröffnet. Familie Zwicker und der gesamte Verein Motorradmuseum Sächsische Schweiz erwarten wieder reichlich Gäste, die mit ihren Motorrädern ob Old- oder Youngster anreisen. Dann werden einige der Motorräder in das Gewölbe des Rittergutes geschoben. Hier hat sich schon viel verändert. Beim Kauf war das Gewölbe verputzt. Der Putz wurde bereits abgehackt. Außerdem wurden Bauschutt und Müll des Vorgängers entsorgt. In der ersten Etage wurden die Tapeten entfernt und einige Türen versetzt. „Das alles ist noch eine Baustelle, aber mit vereinten Kräften schaffen wir es“, sagt Birgit Zwicker, die Chefin des Vereins. Bei vorheriger Anmeldung öffnet man die Räume auf jeden Fall. Und wer hineinschaut, sieht, dass der Verein der hinter dem Projekt steht, schon eine Menge geschafft, aber eben auch noch einiges zu tun hat.

Axel Zwicker der Schatzmeister und Jens Kaltofen sind da ganz die Optimisten. Die Männer kann offenbar auch nicht so schnell etwas aus der Ruhe bringen. „Sicher, das ist ein altes Haus. Das haben wir aber gewusst und das müssen wir auch bei der Sanierung beachten“, sagt Axel Zwicker. Im Gewölbe soll später einmal das Museum entstehen. Und bei der Sanierung eines solch alten Gemäuers erlebt man auch so manche Überraschung. Unter dem abgeschlagenen Putz kam sogar noch eine historische Einfahrt zutage, die früher von Kutschen genutzt wurde. Hier im Gewölbe werden Motorräder verschiedener Baujahre ausgestellt, vorwiegend wohl aus den 80er-Jahren. Einer Zeit, wo das Motorradfahren noch nicht so von Kommerz geprägt gewesen sei. Außerdem ist eine kleine Werkstatt geplant, wo eben schnell geholfen werden kann. Der Besucher geht dann über eine Treppe in die erste Etage. „Hier waren früher kleine Wohnungen. Wir werden Themenzimmer einrichten“, sagt Jens Kaltofen, der zweite Vorsitzende. Für ihre Idee haben sie bereits viel Lob geerntet. So schreibt zum Beispiel jemand auf Facebook: „Euer Enthusiasmus berührt! Mögen sich immer Helfer für dieses Aufbauwerk finden. Euch allzeit Elan und gönnende Herzen“. Sicherlich werden sie auch am 22. April wieder viele aufmunternde Worte zu hören bekommen. Und vielleicht finden sich sogar noch ein paar mehr Unterstützer, die mit anpacken und dem Verein auch finanzielle bei dem Projekt unter die Arme greifen.

Kontakt: www.motorrad-im-rittergut.de