merken
Deutschland & Welt

Jetzt hat ganz Deutschland Ferien

Im Norden geht schon bald die Schule wieder los, während der Süden gerade erst anfängt mit den Sommerferien.

Für ein paar Tage sind jetzt die Schüler in allen Bundesländern in den Ferien.
Für ein paar Tage sind jetzt die Schüler in allen Bundesländern in den Ferien. © dpa/Philipp von Ditfurth

München. Als letztes der 16 Bundesländer geht Bayern an diesem Donnerstag mit dem letzten Schultag in die Sommerferien. Am Mittwoch war in Baden-Württemberg der letzte Schultag gewesen. Von Freitag bis Sonntag sind nun inklusive der süddeutschen Länder für ein paar Tage alle Schüler in Deutschland in den großen Ferien.

Laut Statistischem Bundesamt gibt es in der Bundesrepublik derzeit 8,4 Millionen Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden Schulen. Weitere zweieinhalb Millionen Menschen besuchen berufliche Schulen.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Am Montag (2.8.) geht im Norden und Nordosten, also in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, die Schule schon wieder los. Das Schuljahr 2021/22 startet somit für einige wieder, während Millionen noch in den Ferien entspannen.

Südländer sind immer die letzten

Die gut sechswöchigen Sommerferien der Länder werden in einem mehrjährigen Rhythmus von einer Länderarbeitsgruppe abgestimmt und von der Kultusministerkonferenz (KMK) beschlossen. Sie sollen in der Zeit zwischen dem 1. Juli und dem 10. September liegen. Sie sind regional gestaffelt.

Dass Baden-Württemberg und Bayern als Ländergruppe V (fünf) immer als Letztes in die Ferien gehen, begründet die KMK damit, dass die süddeutschen Staaten traditionell Pfingstferien haben und es danach "einen ausreichenden Lern- und Prüfungszeitraum zwischen Pfingst- und Sommerferien" geben solle.

In Sachen Pandemie ist Schule ein Dauerthema: Unter anderem der SPD-Politiker Karl Lauterbach hat vor einem Schulstart ohne jegliche Corona-Beschränkungen gewarnt. Fahre man die Schutzmaßnahmen in Schulen zu früh herunter, würden sich sehr viele Kinder mit Covid-19 infizieren, sagte er der "Rheinischen Post". Es sei unklar, wie viele nach einer Erkrankung mit Long-Covid-Spätfolgen oder gar einem schwächeren Immunsystem zu kämpfen hätten. Für Kinder unter 12 Jahre ist noch kein Covid-19-Impfstoff zugelassen.

Weiterführende Artikel

Corona: Sachsen bleibt beim Impfen das Schlusslicht

Corona: Sachsen bleibt beim Impfen das Schlusslicht

Neue Regeln ab heute in Sachsen, Inzidenz im Freistaat wieder gestiegen, Zeugen sahen Tötung von Kassierer in Tankstelle - der Newsblog.

Wie Dresden trotz Ferien mehr impfen will

Wie Dresden trotz Ferien mehr impfen will

Die Ferienzeit kann schon mal sorglos machen - auch was Corona betrifft. Wie die Stadt deshalb versucht, die Menschen von einer Impfung zu überzeugen.

Wie geht es an den Schulen weiter, Herr Piwarz?

Wie geht es an den Schulen weiter, Herr Piwarz?

Sachsens Schüler stehen kurz vor den Sommerferien. Kultusminister Christian Piwarz spricht über Corona-Tests im Herbst, Luftfilter und eine Impfflicht.

So geht es an den Schulen weiter

So geht es an den Schulen weiter

Nach den Ferien ist besondere Vorsicht in den Schulen geboten, sagt Sachsens Kultusminister Piwarz im Podcast "Politik in Sachsen". Er spricht auch über Luftfilter.

Derweil debattiert Deutschland über eine mögliche "Impfpflicht durch die Hintertür" - es geht darum, ob angesichts steigender Coronavirus-Infektionszahlen eine neue große Welle nach den Sommerferien ansteht und ob dann wieder stärkere Gegenmaßnahmen nötig werden - und für wen die dann gelten würden. (dpa)

Mehr zum Thema Deutschland & Welt