merken

Löbau

Birgt die Berzdorfer Chronik Geheimnisse?

Dank einer großen Spendenaktion sind die fünf Bände Eigentum von Schönau-Berzdorf. Nun kann ihr Inhalt nach und nach gesichtet werden.

Heinz-Henning Obenland (Mitte) hat die Sammelaktion für die Chronik vorangetrieben und erhielt sie nun von der Witwe (rechts) des Vorbesitzers.
Heinz-Henning Obenland (Mitte) hat die Sammelaktion für die Chronik vorangetrieben und erhielt sie nun von der Witwe (rechts) des Vorbesitzers. © Foto: Obenland

Die Berzdorfer Chronik ist zurück auf dem Eigen. Das bestätigte Heinz-Henning Obenland vor Kurzem gegenüber der SZ. Anfang April hatten Gemeinde und Heimatverein einen Aufruf gestartet, um Geld für den Ankauf der Berzdorfer Krische-Chronik zu sammeln, die sich im Nachlass eines früheren Berzdorfers in Hamburg befand. Sie stand nun für 3.000 Euro zum Verkauf. Dieses Ziel war dank zahlreicher Spenden und Sammelaktionen schnell erreicht - selbst Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hatte sich beteiligt. Insgesamt gab es rund 60 Spender. Anfang August nun trafen sich Obenland und die Witwe des Besitzers in Berlin, wo die fünf ledergebundenen Bände übergeben wurden.

"Wir haben zudem am 1. September zu einer Dankeschön-Veranstaltung alle Spender eingeladen, damit sie die Chronik auch einmal selbst sehen können", sagt Obenland. Aufbewahrt wird das wertvolle Stück, in dem neben alten Urkunden aus den vergangenen Jahrhunderten sowie Geschäftsbriefe, Bilder und Angaben zu Hausbesitzern enthalten sind, von der Gemeinde.

Anzeige
Auf der Suche nach dem eigenen Talent

Vorbeikommen, entdecken, mitmachen — wenn in Weißwasser und Zittau die "Lange Nacht der Volkshochschulen" ist. 

Ob und wie stark sich diese Ausgabe der Krische-Chronik von dem vorhandenen Exemplar in der Oberlausitzischen Bibliothek der Wissenschaften unterscheidet, könne er momentan noch nicht sagen. Allein die Anzahl der Bände, das Format und - dem ersten Eindruck nach auch die beigefügten Unterlagen - seien nicht absolut identisch, erklärt Heinz-Henning Obenland. Karin Stichel, Bibliothekarin der Oberlausitzischen Bibliothek der Wissenschaften in Görlitz, hatte während der Sammelaktion darauf aufmerksam gemacht, dass es bereits eine Berzdorfer Krische-Chronik im Bestand gebe und diese auch digital allgemein verfügbar sei. 

Ob eine Chronik in ein oder mehrere Bände gefasst ist, sei nicht zwingend ein Beweis dafür, dass sich der Inhalt stark unterscheidet. Mitunter kursierten auch mehrere Abschriften. Ob die nun zurückgeholte Chronik neue Erkenntnisse bringt oder Geheimnisse offenbart, wird sich erst nach und nach zeigen.

Mehr Lokales:

Löbau