merken

Bis Mitternacht auf dem Markt getanzt

Beim Brunnenfest in Hartha gibt es viel Musik. Lokale Größen und eingekaufte Stars haben die Gäste unterhalten und den Händlern viele Kunden beschert.

© André Braun

Von Claudia Erbert

Hartha. Verändere nichts, was funktioniert könnte das Motto des Brunnenfestes sein. Die Gäste wissen, was sie wo erwartet – und genau das schätzen sie. Nach der erbarmungslosen Hitze der letzten Tage gehen die Temperaturen schon am Freitag etwas zurück, die Eröffnung mit der Madnight Rockband bekommt ein paar Tropfen ab, die aber niemanden verscheuchen. Am Samstag ist es größtenteils bedeckt und angenehm warm. Von den Unwettern in der näheren Umgebung bleibt Hartha verschont. Das Wetter ist perfekt zum Feiern.

Anzeige
Vernünftige Rendite statt 0 % Zinsen
Vernünftige Rendite statt 0 % Zinsen

Geld anlegen. Klassische Zinsen kassieren. Das ist auf absehbare Zeit schwierig. Mit MeinInvest investiert man in die Zukunft!

Die Mädchen und Jungen der Villa Kunterbunt begeisterten zum Brunnenfest mit ihrem Programm.
Die Mädchen und Jungen der Villa Kunterbunt begeisterten zum Brunnenfest mit ihrem Programm. © André Braun
Zum ersten Mal auf dem Markt dabei: Pizzabäcker Antonio Pascarella vom La Dolce Vita. Er erweiterte mit seiner Pizza das Speiseangebot.
Zum ersten Mal auf dem Markt dabei: Pizzabäcker Antonio Pascarella vom La Dolce Vita. Er erweiterte mit seiner Pizza das Speiseangebot. © André Braun

Während es sonst Künstler manchmal schwer haben, die Gäste von ihren Sitzplätzen hinter dem Brunnen an die Bühne zu locken, stehen diesmal schon eine halbe Stunde vor Auftritt zahlreiche Fans in der ersten Reihe und warten auf Olaf Berger. Der hat wie gewohnt blendende Laune und das Publikum mit lockeren Sprüchen schnell auf seiner Seite. Nach den ersten Titeln fragt er die Harthaer, was er als Nächstes singen soll, er hätte Altes und Neues mitgebracht. Mit der Antwort hat er nicht gerechnet: „Was Gescheites“ ist der Wunsch der Fans. Eine Zuschauerin hat sogar ein 20 Jahre altes Foto von sich und dem Sänger mit. Nachdem sie ihm den Ort der Aufnahme nennt, kann er sich sogar an den Tag erinnern und verspricht, nach dem Auftritt eine neue Widmung draufzuschreiben sowie ein aktuelles Foto zu machen. Früher habe er oft Bilder und Briefe geschickt bekommen, in denen unter anderem stand „Olaf, ich will ein Kind von dir“, heute würde er vor allem lesen „Bleib schön gesund.“

Frisch und gesund ist auch die Pizza von Antonio Pascarella vom Restaurant La Dolce Vita, der zum ersten Mal beim Fest dabei ist. „Ich habe frischen Teig mit, alles ist selbst gemacht“, erklärt er. In einem echten Pizzaofen bäckt er sechs Sorten und freut sich, dass sein Stand so gut angenommen wird.

Arnulf und Bärbel Wagner sind seit 2008 mit ihrem Weinstand beim Brunnenfest dabei. Sie verschieben deswegen sogar den Besuch bei Enkel Nummer drei auf Sonntag. Da das kleine Mädchen erst am Freitag, zehn Tage später als errechnet auf die Welt will, kann die Oma nicht wie geplant dabei sein. Die Stammgäste sind froh, dass sie dennoch nicht auf den Winzerwein, den die Wagners anbieten, verzichten müssen.

Der sorgt für die richtige Stimmung beim Auftritt der Milkauer Schalmeien, die diesmal nicht ganz so mitreißend wie gewohnt spielen, aber dennoch bejubelt werden. Viel Applaus bekommen auch Franziska Franz und ihre Tänzerinnen, vor allem für die Schwarzlichtshow am Ende des Auftritts.

Anschließend gibt es Musik von den DJs, die sich an beiden Tagen perfekt an das Publikum anpasst. Tagsüber gibt es Schlager und leichten Pop, zu späterer Stunden für die Jugend Diskoklänge. „Ich kennen keine Stadt, in der bis nach Mitternacht einfach auf dem Markt getanzt wird. Das macht Hartha aus“, freut sich André Richter, der zusammen mit Andreas Richter für den Ton zuständig ist. Erst in den Morgenstunden schließen die letzten Buden und das Fest geht zu Ende.