Teilen: merken

Bis zu 3500 Teilnehmer bei Demo

In Chemnitz haben am Freitagabend erneut Anhänger der rechtspopulistischen Bewegung Pro Chemnitz demonstriert.

© dpa

Chemnitz. In Chemnitz haben am Freitagabend erneut Anhänger der rechtspopulistischen Bewegung Pro Chemnitz demonstriert. Unter dem Motto „Wir sind mehr, wir kommen wieder!“ versammelten sich zunächst geschätzt etwa 1000 Anhänger vor dem Karl-Marx-Monument. Nach zwei Reden unter anderem von Pro Chemnitz-Mitbegründer Martin Kohlmann zogen die Demonstranten begleitet von einem starken Polizeiaufgebot durch die Innenstadt. Dabei führten sie Spruchbänder mit sich, auf denen unter anderem „Wir sind das Volk“ stand.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Kuschelige Stunden mit heißem Aufguss

Gemütliches Schwitzen in der Mitternachts-Sauna im Freitaler "Hains". Sekt gibt's gratis dazu.

Laut Polizei erhöhte sich während des Umzugs die Zahl der Teilnehmer auf rund 3500. Es sei bis zum offiziellen Ende der Kundgebung alles störungsfrei geblieben.

In seiner Rede ging Kohlmann darauf ein, dass am vergangenen Montag unter anderem in seiner Anwaltskanzlei Durchsuchungen durch das Landeskriminalamt stattgefunden hätten. Diese standen im Zusammenhang mit der Veröffentlichung des Haftbefehls eines der Tatverdächtigen vom Tötungsdelikt in Chemnitz. Laut der Staatsanwaltschaft Dresden wird gegen drei Beschuldigte ermittelt.

Am 26. August war in Chemnitz ein 35-jähriger Deutscher mit einem Messer erstochen worden. Tatverdächtig sind drei Asylbewerber. Pro Chemnitz hat seither immer wieder Demonstrationen angemeldet, bei denen von Teilnehmern unter anderem der Hitlergruß gezeigt worden war. (dpa)