Bischofswerda
Merken

Hauptstraße ein halbes Jahr lang gesperrt

Die Wasserversorgung Bischofswerda wechselt in Belmsdorf die Trinkwasserleitung aus. Das hat Folgen für viele Autofahrer.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Auf eine neue Baustelle müssen sich Autofahrer nach Pfingsten in Bischofswerda einstellen.
Auf eine neue Baustelle müssen sich Autofahrer nach Pfingsten in Bischofswerda einstellen. © Jan Woitas/dpa

Bischofswerda. Die Alte Belmsdorfer Straße - für viele eine wichtige Verbindung zwischen Bischofswerda und Schmölln - wird nach Pfingsten zur Baustelle. Die Wasserversorgung Bischofswerda lässt dort und im Bereich des Wohnblocks  Belmsdorfer Straße 47  bis 51 die Trinkwasserleitung erneuern. 

Der 545 Meter lange Bauabschnitt wird in einzelne Teilbereiche untergliedert, teilt das Unternehmen mit. Für den Durchgangsverkehr bringt das eine Vollsperrung mit sich. Schmölln sowie die südlichen Teile von Belmsdorf sind während der Bauzeit nur über den Schmöllner Weg in Bischofswerda zu erreichen. 

Anzeige
Frühjahrsputz für Ihren Körper
Frühjahrsputz für Ihren Körper

Nicht nur Straßen und Gärten müssen von Winterresten befreit werden. Auch der Körper hat Bedarf. Was nötig ist, wissen die Experten der CITY-Apotheken Dresden.

Für die Bewohner der Alten Belmsdorfer Straße soll "ein kleinräumiger Anliegerverkehr bis an den jeweiligen Sperrabschnitt heran" ermöglicht werden. Fußgänger können neben der Baustelle laufen. 

Mehr als 45 Jahre alte Leitung wird ausgetauscht

Die Arbeiten sind bis Ende dieses Jahres vorgesehen, sagt Klaus Riedel, Geschäftsführer der Wasserversorgung Bischofswerda GmbH. Die neue Trinkwasserleitung ersetzt eine mehr als 45 Jahre alte Leitung. Zum Teil werden auch Hausanschlüsse umgebaut. Mit den Arbeiten wurde das Putzkauer Unternehmen Bistra Bau beauftragt. 

Die Wasserversorgung investiert rund  500.000 Euro in den Neubau der Leitung. Es ist die zweitgrößte Investition des Unternehmens in diesem Jahr. Die größte Baumaßnahme ist die Sanierung des Hochbehälters am Belmsdorfer Berg. 700.000 Euro sind dafür eingeplant. Über diesen Behälter, der 6.000 Kubikmeter fasst, wird ganz Bischofswerda mit Trinkwasser versorgt. (SZ) 

Mit dem kostenlosen Newsletter "Bautzen kompakt" starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Bischofswerda