Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bischofswerda
Merken

Bischofswerda: Auf dem Butterberg wird im Freien gerockt

Am 20. Mai heißt es am Berggasthof erstmals "Rock am Turm". Was bei dem Open Air geboten wird und welche weiteren Pläne die Organisatoren haben.

Von Miriam Schönbach
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Zum ersten "Rock am Turm" am 20. Mai hofft Karl-Heinz John auf bestes Freiluftwetter auf dem Butterberg. Zum Auftakt spielt die Band "Old Friends".
Zum ersten "Rock am Turm" am 20. Mai hofft Karl-Heinz John auf bestes Freiluftwetter auf dem Butterberg. Zum Auftakt spielt die Band "Old Friends". © Steffen Unger

Bischofswerda. Noch tönt buntes Vogelgezwitscher durch den Wald. Doch am 20. Mai 2023 heißt es auf dem Bischofswerdaer Butterberg „Rock am Turm“. Die Band „Old Friends“ will dann das Publikum mit lauten Bässen und heißen Riffs auf Schiebocks Hausberg zum Tanzen bringen. „Wir testen das neue Veranstaltungsformat. Die ersten 60 Karten sind schon vorbestellt“, sagt Butterberg-Wirt Karl-Heinz John. Die Musiker aus dem Raum Pirna, Neustadt und Bautzen gründeten im Oktober 2010 ihr Musikprojekt. Ihr Repertoire reicht von handgemachtem Rock-Klassikern bis hin zu aktuellen Hits.

Die Idee – wie könnte es bei einem Berggasthof anders sein – ist bei einem guten Essen im Restaurant entstanden. „Wir saßen mit einem guten Bekannten zusammen, der in der Rockband spielt, und dachten uns: Lasst es uns ein Open Air versuchen“, sagt der 74-Jährige. Der dritte Vordenker für das neue Format ist der langjährige Butterberg-DJ Gerald Kaiser. Mit „Rock am Turm“ sollen vor allem Musikfans 40plus auf den Gipfel von knapp 385 Metern gelockt werden. Selbstverständlich ist auch jedes andere Alter willkommen.

Firebirds haben schon am Berggasthof gespielt

Der Aussichtsturm mit 21 Metern wurde übrigens 1860 samt Berggasthof eröffnet - und für Karl Heinz John ist zu Füßen des Turms ein perfekter Platz für das Open Air. „Wir haben das Gefühl, dass sich die Interessen verändern. Neben unseren Tanzveranstaltungen mit DJ wollen die Leute Live-Musik. Wenn es gut anläuft, könnten wir im Herbst eine zweite Auflage machen“, sagt er.

John selbst freut sich auf den rockigen Abend unterm hoffentlich trockenen Frühlingshimmel, obwohl er selbst lieber zu Roland Kaiser tanzt. Die Karten für die Kaiser-Mania am Dresdener Elbufer seien schon lange gekauft.

Allerdings kennen sich die Butterberg-Betreiber mit Freiluftveranstaltungen aus. „In unseren Anfangsjahren hatten wir viele Mal die Firebirds hier oben. Aber irgendwann flaute das Interesse ab. Jetzt rockt der Berg wieder“, sagt Gastronom. Der Veranstalter hofft auf 200 Gäste an dem Abend. Das Einzugsgebiet des Butterbergs reicht dabei weit über Bischofswerda hinaus. Die Fans der Veranstaltungen im Berggasthof kommen aus Dresden, Dippoldiswalde, Neustadt, Görlitz und zuweilen sogar aus Cottbus. Seit über 20 Jahren stecken Karl-Heinz John und seine Frau Heidi viel Energie in ihr Lebensprojekt.

Gute Zuspruch für Veranstaltungen nach Corona

Neben dem neuen Open Air halten die Butterberg-Betreiber an ihrem Kultur-Angebot fest. Es reicht von Tanzabenden einmal pro Monat über Krimi-Diner bis hin zur Kabarett. Neben den Lokalmatadoren von der Kaktusblüte mit Uwe Hänchen aus Bischofswerda gastiert in dieser Saison unter anderem auch Peter Flache. Der Kabarettist, Schauspieler und Autor ist unter anderem ein gefragter Kollege im Tom-Pauls-Theater mit seinem Erfolgsprogramm "Ein Kessel Flaches".

Diesen bunten Mix bezeichnet Karl-Heinz John als Klassiker. „Wir sind mit der Resonanz auf unsere Veranstaltungen sehr zufrieden. Es hat das Niveau der Vor-Corona-Zeit erreicht, teils ist der Zuspruch sogar stärker“, zieht der Wirt eine Bilanz für das Jahr 2022. Deshalb freut er sich nun auch auf den 20. Mai, wenn es zum ersten Mal heißt: „Rock am Turm“ mit den „Old Friends“ auf Schiebocks Hausberg.

"Rock am Turm" am 20. Mai 2023 ab 20 Uhr auf dem Butterberg Bischofswerda, Vorverkauf 8 Euro, Abendkasse 10 Euro