SZ + Bischofswerda
Merken

Bischofswerda: Was wird aus dem Adler-Markt?

Die Handelskette hat Insolvenz angemeldet, will ihre Geschäfte aber wieder öffnen, auch in Schiebock. Die Stadt bietet Hilfe an.

Von David Berndt
 3 Min.
Teilen
Folgen
Das Adler-Geschäft in Bischofswerda befindet sich im Gewerbegebiet Carl-Maria-von-Weber-Straße. Derzeit ist es wegen des Lockdowns geschlossen.
Das Adler-Geschäft in Bischofswerda befindet sich im Gewerbegebiet Carl-Maria-von-Weber-Straße. Derzeit ist es wegen des Lockdowns geschlossen. © SZ/Uwe Soeder

Bischofswerda. 142 Geschäfte betreibt die Adler Modemärkte AG in Deutschland, darunter eines Bischofswerda – und alle sollen trotz der angemeldeten Insolvenz in Eigenverwaltung bleiben, bestätigte Adler-Sprecherin Jasmin Dentz jetzt auf Anfrage von Sächsische.de. „Das operative Geschäft von Adler soll unverändert weiter betrieben werden.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Bischofswerda