Merken
Bischofswerda

Bischofswerda erhöht Eintritt für Carl-Lohse-Galerie

Besucher der Kunstausstellung müssen ab dem nächsten Jahr etwas mehr zahlen. Die Stadt nennt dafür vor allem zwei Gründe.

 2 Min.
Wer im kommenden Jahr die Carl-Lohse-Galerie in Bischofswerda besuchen möchte, muss etwas mehr Eintritt bezahlen als bisher.
Wer im kommenden Jahr die Carl-Lohse-Galerie in Bischofswerda besuchen möchte, muss etwas mehr Eintritt bezahlen als bisher. © Archivfoto: SZ/Uwe Soeder

Bischofswerda. Ein Besuch in der Carl-Lohse-Galerie in Bischofswerda wird ab dem kommenden Jahr mehr kosten. Das hat der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung mit deutlicher Mehrheit beschlossen. So müssen Erwachsene für den Eintritt ab Januar 2022 drei statt bisher zwei Euro bezahlen.

Ermäßigter Eintritt wird künftig Rentner, Menschen mit Behinderung, Empfängern von Arbeitslosengeld II, Studierende und den Inhabern der Sächsischen Ehrenamtskarte gewährt. Sie dürfen weiterhin für zwei Euro die Kunstausstellung besuchen. Für Kinder zwischen sieben und 16 Jahren ist ein Euro fällig. Jüngere Kinder sowie Schülergruppen müssen keinen Eintritt zahlen. Die Familienkarte kostet weiterhin fünf Euro.

Anzeige
"Van Gogh – The Immersive Experience". Ab 28. Januar in Dresden
"Van Gogh – The Immersive Experience". Ab 28. Januar in Dresden

Meisterhafte Kunst trifft auf modernste Technik - Erleben Sie das Ausstellungs-Spektakel und tauchen Sie in die Welt und Werke Van Goghs ein.

14 Stadträte stimmten für die Erhöhung der Eintrittspreise, nur die AfD-Fraktion enthielt sich. Als Grund für die Preiserhöhung nennt die Stadtverwaltung um einen den mittlerweile höheren Bekanntheitsgrad des Künstlers. Auch das Interesse an den Werken Carl Lohses sei gestiegen. Zum anderen wurden die Räume der Galerie in den vergangenen Jahren komplett saniert und modernisiert, so dass der Besuch ein völlig neues, qualitativ hochwertiges Kulturerlebnis bieten würde.

Weiterführende Artikel

Carl Lohse gibt es jetzt als Räucherfigur

Carl Lohse gibt es jetzt als Räucherfigur

Bischofswerda verkauft seinen ehemaligen Künstler als Holzmännchen. Auf eine Sonderausstellung mit seinen Bildern müssen die Schiebocker aber noch warten.

Bischofswerda: Auf Carl Lohses Spuren

Bischofswerda: Auf Carl Lohses Spuren

Dem berühmtesten Künstler der Stadt ist eine neue Rundfahrt gewidmet. Dort erfährt man auch vieles über die Geschichte Schiebocks.

Bischofswerda ehrt den Maler Carl Lohse

Bischofswerda ehrt den Maler Carl Lohse

Rund um den 125. Geburtstag des Künstlers gibt es drei Ausstellungen. Gezeigt werden auch Werke, die bisher noch nie öffentlich zu sehen waren.

Durch die Erhöhung der Eintrittspreise erhofft sich die Stadt Mehreinnahmen in Höhe von rund 330 Euro. Diese würden den städtischen Haushalt zwar nur minimal entlasten, könnten aber für die Weiterentwicklung der Galerie genutzt werden. Zuletzt waren die Eintrittspreise vor neun Jahren angepasst worden.

Gegenwärtig ist die Galerie aufgrund der aktuellen Corona-Regeln geschlossen. (SZ/te)

Mehr zum Thema Bischofswerda