SZ + Bischofswerda
Merken

Schwarzfahrer legt sich in fremdes Auto schlafen

Der Betrunkene musste kurz zuvor in Bischofswerda den Zug verlassen. Er hatte sich schon mehrfach strafbar gemacht.

 0 Min.
Teilen
Folgen
Ein betrunkener Mann ist zum Schlafen in ein Auto am Bahnhof in Bischofswerda eingebrochen.
Ein betrunkener Mann ist zum Schlafen in ein Auto am Bahnhof in Bischofswerda eingebrochen. ©  Rene Meinig

Bischofswerda. Überrascht und vermutlich auch heftig verärgert war Freitagabend der Eigentümer eines Škoda Yeti. Er hatte seinen Wagen am Bischofswerdaer Bahnhof abgestellt. Als er 23 Uhr zurückkam und losfahren wollt, ging das nicht. Eine Scheibe war eingeschlagen und auf der Rückbank saß ein Mann – schlafend und augenscheinlich stark betrunken. Die Bundespolizei, die für den Bereich des Bahnhofs zuständig ist, wurde informiert.

Auch die eingetroffenen Bundespolizisten staunten sicher, hatten sie doch erst eine Stunde zuvor den Mann, einen 39-jährigen Polen aus einem aus Zittau kommenden Trilex expediert, so Alfred Klaner von der Pressestelle der Bundespolizei. Er hatte sich geweigert, einen Fahrschein zu lösen, eine Maske trug er ebenso nicht.

Der Betrunkene war zuvor schon mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt gekommen, so ist er wegen gefährlicher Körperverletzung, wegen Sachbeschädigung und mehrfach wegen dem Erschleichen von Leistungen aufgefallen. Die Schwarzfahrt vom Freitag zieht eine weitere Anzeige nach sich, ebenso die Sachbeschädigung. Den Fall bearbeitet jetzt die Landespolizei. (SZ)