merken
PLUS Bischofswerda

Bischofswerda: Seniorin um 20.000 Euro betrogen

Eine 78-Jährige ist einem falschen Enkel auf den Leim gegangen. Die Täter versuchten sogar, noch mehr Beute zu machen.

Ein unbekannter Betrüger hat bei einer 78-Jährigen angerufen und 20.000 Euro ergaunert.
Ein unbekannter Betrüger hat bei einer 78-Jährigen angerufen und 20.000 Euro ergaunert. © Symbolfoto: Armin Weigel/dpa

Bischofswerda. Durch ihr Mitleid ist am Mittwoch eine Seniorin aus Bischofswerda Betrügern auf den Leim gegangen. Dabei hat sie 20.000 Euro eingebüßt.

Die 78-Jähige hatte am Vormittag einen Anruf bekommen, so Polizeisprecherin Anja Leuschner. Ein weinender Mann, der sich als vermeintlicher Enkelsohn vorstellte, gaukelte eine Notlage aufgrund eines Unfalls vor und gab an, eine größere Summe Bargeld zu benötigen. Die Frau glaubte die Geschichte und ließ sich auf eine Geldübergabe ein.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Ein unbekannter Mann mit Mund-Nasen-Bedeckung tauchte wenig später bei ihr auf und nahm insgesamt 20.000 Euro Bargeld entgegen.

Offenbar hatten die Betrüger jedoch immer noch nicht genug. Sie wählten erneut die Nummer der Dame und fragten nach, ob sie Goldschmuck besäße. An dieser Stelle kamen die Täter jedoch nicht weiter, da unterdessen eine Angehörige bei der Bestohlenen eingetroffen war und weiteren Schaden verhinderte.

Das Betrugsdezernat der Kriminalpolizeiinspektion übernahm die weiteren Ermittlungen. (SZ)

Mehr Informationen und detaillierte Beschreibungen zu den verschiedenen Maschen gibt es  auf der Präventionsseite der Polizei Sachsen. 

Mit dem kostenlosen Newsletter „Bautzen kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Zur Anmeldung für den kostenlosen Newsletter „Kamenz kompakt“ geht es hier.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bischofswerda